HIER FEHLT EIN WERBEPARTNER






Verbandsliga Baden

Karlsbad-Duell auf dem Talberg


TS
Mosbach
VfB
Eppingen


Termin

12.November 22
14:30 Uhr
(16.Spieltag)


Schiedsrichter
Johannes Oeldorf
Linus Pascher
Leonardo Cinquemani

Tipp
2:3

Vorbericht
Man spricht von gleicher Kragenweite; von »auf Augenhöhe«, wenn zwei Zentralisten den Wettkampf offenbaren. Die Mosbacher (11.) erwarten am kommenden Spieltag den VfB Eppingen (9.) zum gemeinsamen Techtelmechtel im Odenwald. Das Heimteam gewinnt oder verliert in der Regel (5:0:9) und bekommt als undichteste Defensive 4,2 Buden pro neunzig Minuten (60). Da die letzten beiden Spiele in die Binsen gingen (0 Punkte, 2:12 Treffer) und sich der Abstand zur Abstiegszone auf 6 Punkte schmälerte, sollten die »Kiwwelscheißer« unbedingt Ernte einfahren. Eppingen offenbart Konditionsschwächen. Die letzten vier Gegentreffer, die in den letzten 180 Minuten kassiert wurden und zwei Lehrgänge verursachten (0 Punkte, 1:4), entstanden allesamt in den letzten 17 Minuten der Spiele. Nach sechs Reisen ohne Sieg (0:2:4, 6:12) werden Eppinger Touren mit Plombenziehen verglichen. Doch irgendwann sollten Zöpfe und Tore fallen. Passiert es an einem Novembertag im Odenwald?


SV 1920
Spielberg
SV
Langensteinbach


Termin

12.November 22
14:30 Uhr
(16.Spieltag)


Schiedsrichter
Haris Kresser
Adrian Bartoschek
Ben Grießmann

Tipp
4:0

Vorbericht
Die Wichtigkeit des Sieges am letzten Wochenende ist mit Worten gar nicht erklärbar. Langensteinbach gewinnt sein Heimspiel gegen Kirrlach 2:1 und beendet einen acht Spiele anhaltenden Tiefflug (0:1:7, 19:37). Siebzehn der 25 Buden erzielte das Duo Riedel & Koffler. Sticht das Duett im Derby? Sechs Punkte Abstand hat die zweitschwächste Defensive (53) zum rettenden Ufer. Spielberg offenbarte gegen den FC Zuzenhausen die Diskrepanz, die zwischen dem »Göckler« und dem Aufstieg herrscht. Es reicht wahrscheinlich nicht ganz, um den Schritt in die Oberliga zu machen. Im Big-Point-Spiel beim FC Zuzenhausen unterlag (0:1) der SVS nach sechs Spielen ohne Niederlage (5:1:0, 19:2). Will man dem abbiegenden Zug nicht aus dem Visier verlieren, dann muss der SVL im Derby überlaufen werden. Fünf Punkte zum Spitzenreiter … da darf nichts mehr passieren. Elf Mal spielte man gegen die Blauschwarzen und zehn Mal stand ein Spielberger Erfolg im Bogen (10:0:1, 34:6).


FC Olympia
Kirrlach
VfR
Mannheim


Termin

12.November 22
14:30 Uhr
(16.Spieltag)


Schiedsrichter
Joshua Zanke
Felix Stephan
Sarah Fahrer

Tipp
1:5

Vorbericht
Krasser könnte ein Vergleich gar nicht sein. Der Letzte erwartet den Ersten zum Gnadenbrot. Der Glacier-Express gegen den Transrapid. Die Mannheimer erzielten im letzten Spiel elf Treffer (11:2 gegen Friedrichstal); Olympia schaffte 13 Buden in den letzten vierzehn Rundenspielen. Das sich diese beiden Teams im kommenden Jahr erneut hier in der Südlichen Waldstraße treffen? Eher unwahrscheinlich … Nach dem fatalen 1:2 in Langensteinbach steht ein Duppen aus den letzten dreizehn Rundenspielen auf dem Konto der »Spraddel«. Die »Hewwel« aus der Quadratestadt haben noch kein einziges Spiel verloren (11:3:0, 44:14) und konnten sechs der acht Duelle mit dem Hausherrn für sich entscheiden (1:1:6, 3:11). Kein Spielraum für Geschenke, denn im Fernduell mit dem punktgleichen FCZ muss Mannheim vorlegen. Die VfR-Jungs werden mit einem Dreier die Heimreise antreten.


1.FC
Mühlhausen
VfR
Gommersdorf


Termin

12.November 22
14:30 Uhr
(16.Spieltag)


Schiedsrichter
Chris Lillig
Dustin Mattern
Atik G.Özdemir

Tipp
2:0

Vorbericht
Mit dem 3:0-Kantersieg am letzten Wochenende (vs Neckarau) beendete der gastierende VfR ein kleines Vakuum von drei Spielen ohne Punkt (0:4). Hespelt eröffnete und beendete 329 Minuten ohne einen Treffer. Es waren immens wichtige Punkte die zwischen den VfR (13.) und der roten Zone 3 Zähler implantierte. Durchatmen … zumal der Hogen-Clan in die Ferne ziehen muss. Hier gab es die letzten sieben Spiele nichts zu holen (0 Punkte, 4:14). Mühlhausen war vor wenigen Wochen noch der große Geheimtipp. Die Lage hat sich inzwischen dezent verändert; sechs Punkte sind es zum Tabellen-Ersten. Auf dem heimischen Geläuf sind die »Polagga« seit fünf Rutschen ohne Verlust (23:7). Das Schlusslicht der Fair-Tabelle (37 Verwarnungen, 4 Verweise) konnte in der letzten Saison einen 3:2-Sieg gegen Gommersdorf einfahren. So soll’s wieder laufen.


FC Astoria
Walldorf II
FC
Zuzenhausen


Termin

13.November 22
14:00 Uhr
(16.Spieltag)


Schiedsrichter
Pascal Rastetter
Dustin Mattern
Lukas Buck

Tipp
2:2

Vorbericht
Gestern Mühlhausen; heute Walldorf … der fleißige Liniensprinter, Mattern, auf Tour. Walldorf contra Zuzenhausen im SAP-Duell. Zwanzig Kilometer und 6 Punkte trennen die beiden Standorte zur aktuellen Stunde. Der Vierte aus Walldorf blieb die letzten sechs Spiele unbesiegt (4:2:0, 19:5) und pflegt einen rauen Umgangston (33 Verwarnungen/ drei Platzverweise). Auf der heimischen Spielwiese konnte der Heim-Vierte bisher 16 von möglichen 21 Zählern für sich behaupten. Der Zweite aus Zuzenhausen verlor beide Saisonspiele im Fernverkehr (12:0:2, 40:16). Der zweitbeste Angriff (40) holte aus den letzten drei Saisonspielen 9 Punkte (10:1) und misst sich punktgleich mit Spitzenreiter, VfR Mannheim (36 Punkte) am Tabellengipfel. Der letzte Vergleich mit dem kommenden Widersacher entstand 2018 im Rahmen der Verbandsliga. Damals hatte Astoria II die Nase vorne (2:1). Roman Deppisch musste jenerzeit elf gelbe Kartons verteilen ohne auch nur ein Mann vorzeitig zum Duschen zu schicken.


FC Germania
Friedrichstal
VfB
Bretten


Termin

13.November 22
14:30 Uhr
(16.Spieltag)

Schiedsrichter
Marvin Hoffmann
Philipp Freese
Evelyn Holtkamp

Tipp
2:3

Vorbericht
Die Rettungsgasse mal anders symbolisiert … Germania verlor am letzten Spieltag 2:11 beim VfR Mannheim (1.) und besitzt dato die zweitschlechteste Defensive (45). Hier sollte der Schwerpunkt in der Trainingsarbeit gelegt werden, will man nicht den schmalen Grat von 4 Punkten zum Relegationsplatz verspielen. Die Hoffnung des Zehnten beruht auf die Heimspiele. Hier entstanden in den letzten 180 Minuten immerhin 4 Punkte (8:7). Im Spiel eins nach Ouaki soll Bretten mit einem Erfolg sanktioniert werden. Doch die Jungs vom Saalbach verspüren keine Lust die »Hugenotten« zu bescheren. Der Zehnte will schnell ein üppiges Kontingent an Punkte organisieren, um schnell eine weitere Verbandsliga-Saison anzugehen. Zudem will der Fern-Vierzehnte sein größtes Manko ad acta legen. Sieben Reisen ohne Sieg (0:1:6, 8:20) sollen, wenn möglich, im Stutensee-Stadion zu Ende gehen.


FV Fortuna
Heddesheim
SV Waldhof
Mannheim II


Termin

12.November 22
14:30 Uhr
(16.Spieltag)


Schiedsrichter
Dennis Boyette
Linus Pascher
Adrian Rüttinger

Tipp
2:1

Vorbericht
Auf dem Weg nach oben in Bretten auf die Bretter befördert. Sieben Spiele waren die Fortunen zuvor ungeschlagen (5:2:0, 27:10) bevor man beim VfB 1:3 unterlag. Sieben Punkte fehlen dem FV zur Tabellenspitze. Um sich weitere Chancen zu bewahren müssen die Kurpfälzer bis zur Winterpause den Abstand verringern. Das würde für ein Heimsieg am kommenden Spieltag sprechen, wenn der Achte zum Sechsten kommt. Bei den Waldhof-Buben ist das Mittelmaß (8.) die Destination. Die Blauschwarzen sind zwar seit sieben Spielen ungeschlagen (5:2:0, 15:5); der Abstand zum Lorbeer fällt mit 13 Duppen Unterschied recht großzügig aus. Die drittbeste Defensive (16) sollte nicht unterschätzt werden. Im Oktober 2021 reichte den Fortunen zwei Treffer zum 2:0. In einem Testspiel vor wenigen Monaten stand ein 1:1 im Bogen.




VfL Kurpfalz
Neckarau
TSG 62/09
Weinheim


Termin

12.November 22
14:30 Uhr
(16.Spieltag)


Schiedsrichter
Johannes Oeldorf
Tim Diepold
Matthias Seitz

Tipp
2:2

Vorbericht
Zweimal testeten die beiden Teams zwischen 2019 und 2021 und in beiden Fällen reichte ein Treffer zum Dreier im Weinheimer Stadion mit unterschiedlichem Ausgang (1:0, 0:1). Nun trifft man sich allerdings im Neckarauer Waldweg; knappe 23 Kilometer vom Sepp-Herberger-Stadion entfernt. Nach zuletzt 4 Punkten aus zwei Spielen (4:3) erhielten die Weinheimer einen Rückschlag, der aber sicherlich vorhersehbar war. der 1.FC Bruchsal war am letzten Wochenende eine Nummer zu groß (0:3). Will man ans rettende Ufer springen, dann benötigen die Gäste einen Sieg am Wochenende (14.). Die Kartenkönige (34 Verwarnungen) unter Zugzwang; ebenso wie die Heimmannschaft; die hier vor heimischer Kulisse erst eines von sieben Spielen gewann (1:1:5, 5:17). Der Drittletzte mit dem Plüschbär-Sturm (13) - so sanft; dass man seit acht Partien das Gewinnen vergaß (0:2:6, 6:22). Seit 374 Minuten steht der Sturm still wie das AKW in Brokdorf. Der Drittletzte sitzt ein Punkt hinter Weinheim (14.) und könnte mit einem Dreier die Plätze tauschen.





Torjäger

15
Thorben Stadler (1.FC Mühlhausen)
Fabian Geckle (SV 1920 Spielberg)

12
Jan Malsam (1.FC Bruchsal)

10
Marko Cabraja (TS Mosbach)

9
Tim S.Buchheister (1.FC Mühlhausen)
Dominic Riedel (SV Langensteinbach)
Yannick Schneider (TSG 62/09 Weinheim)

8
Andre Redekopp (1.FC Bruchsal)
Arnold Luck (FC Zuzenhausen)
Andreas Adamek (FV Fortuna Heddesheim)

Torhüter

7
Mathias Moritz (SV 1920 Spielberg)

6
Oliver Seitz (SV Waldhof Mannheim II)

5
Timo Mistele (FC Zuzenhausen)

4
Paul Jivan (VfR Mannheim)

3
Cedric Braun (1.FC Bruchsal)

2
Oliver Nell (1.FC Bruchsal)
Kai Mutschall (1.FC Mühlhausen)
Lucca Kletti (FC Astoria Walldorf II)
Rico Weber (FC Germania Friedrichstal)

1
Mario Schragl (FC Astoria Walldorf II)





Germania vs Olympia
Foto - Manfred Sawilla