Aufstellung SG

69. Tomic 6. Dirrler 7. Glaser 11. Gette 14. Krämer, D. 16. Klump 23. Bachmann 29. Eisele 31. Schell 44. Demiral 45. Eldracher, F.

8. Gondorf (für Nr. 6 / 73. Min.) 15. Weber, M. (für Nr. 7 / 84. Min.) 18. Franke (für Nr. 11 / 30. Min.) 21. Rolf (für Nr. 16 / 80. Min.) ETW Röhsler

Schiedsrichter: Remili, Alessio

0:1 (50. Min.) Glaser
0:2 (79. Min.) Klump
0:3 (90. Min.) Franke


SG bleibt auch im Kreispokal im Rennen


Weiterhin auf drei Hochzeiten tanzt die Erste Mannschaft der SG Stupferich. Neben der Meisterschaft, die am übernächsten Wochenende beginnt und dem bfv-Pokal, in dem man am kommenden Sonntag auf den TuS Bilfingen trifft, qualifizierte sich die SG auch im Kreispokal für die nächste Runde. Als Gast des Ligakonkurrenten Germania Neureut konnte man mit 0:3 die Oberhand behalten. Allerdings tat sich die SG vor allem in der ersten Halbzeit schwer und konnte erst in der Schlußphase, als man in Überzahl agierte, den klaren Sieg herausschießen.

Bei extrem heißen Temperaturen versuchte die SG an die guten Leistungen im bfv-Pokal anzuknüpfen, doch schon bald dominierten die Gastgeber, die in der ersten Runde in Rußheim mit 2:0 gewonnen hatten, das Geschehen. Nach einer knappen Viertelstunde war Tomislav Maras auf und davon, umspielte den herauslaufenden SG – Schlußmann Daniel Tomic, doch anschließend vertändelte er den Ball. Kurz darauf stand wieder Tomic im Mittelpunkt des Geschehens, als er von seinen Vorderleuten in die Bredouille gebracht wurde. Doch seine etwas mißglückte Kopfballabwehr endete letztlich glimpflich für die SG. Die SG hatte zwar auch Ansätze von Möglichkeiten durch Kenny Klump und Murat Demiral. André Eisele wurde im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht, doch für einen Elfmeter war dies zu wenig – wie auch die SG insgesamt zu wenig tat. In der Nachspielzeit dann nochmals eine sehr gute Chance für die Germanen: Ceesay hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt. Sein Paß auf den langen Pfosten kam zu Maras, doch Tomic warf sich in den Schuß und konnte einen Pausenrückstand verhindern.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel der Stupfericher besser. Zunächst tauchte Marco Glaser alleine im gegnerischen Strafraum auf, brachte den Ball aber nicht am Neureuter Torhüter Ciobu vorbei. Kurz darauf dann aber doch die Führung für die SG: Dirk Franke, der nach einer halben Stunde für den verletzten Egor Gette gekommen war, spielte den Ball in den Strafraum auf Kevin Bachmann, dieser hätte mit links schießen können, entschied sich aber doch für das Zuspiel zu Glaser, der zum 0:1 erfolgreich war. Nach einer Freistoßhereingabe versuchte es Klump mit einem Drehschuß. Aber auch die Neureuter blieben gefährlich. Freddy Eldracher verlor gegen zwei Gegenspieler den Ball, und Tomic mußte per Fußabwehr klären. Letztlich schwächten sich die Germanen selbst entscheidend. Nachdem Maras nach einem Disput mit Yannick Schell gelb gesehen hatte, nutzte er die anschließende Trinkpause, um sich zur Stupfericher Auswechselbank zu begeben und bedachte Schell mit einigen bedrohlichen Worten. Der aufmerksame Schiedsrichter Remili hatte es registriert und schickt Maras mit gelb-rot vom Feld. Mit einem Mann weniger bei Temperaturen von immer noch über 30 Grad würde es für den FC Germania nun schwer, noch zum Ausgleich zu kommen. Und so nutzen die Gäste die zahlenmäßige Überlegenheit. In der achtzigsten Minute trieb Kevin Bachmann den Ball nach vorne und hatte die Wahl zwischen einem Paß auf Franke auf der rechten Seite oder Klump, der durch die Mitte kam. Er entschied sich für Klump, und dieser traf zum vorentscheidenden 0:2. Den Schlußpunkt setze Franke, als er in der letzten Spielminute eine Flanke des eingewechselten Markus Weber per Flugkopfball zum 0:3 – Endstand. (JZ)


SG Stupferich - 5.August.22