Aufstellung SG

69. Tomic 6. Dirrler 7. Glaser 8. Gondorf 11. Schell 14. Krämer, D. 18. Franke 21. Rolf 27. Gräber 28. Krämer, T. 29. Eisele
13. Schestag (für Nr. 7 / 78. Min.) 15. Weber, S. (für Nr. 27 / 71. Min.) 16. Klump (für Nr. 21 / 66. Min.) 23. Bachmann (für Nr. 8 / 78. Min.) 26. Weber, M. 31. Widmann 39. Holthuis ETW Aybey

Schiedsrichter: Romanowski, Michael

Assistenten: Gindner, Marco + Augsburger, Markus

Zuschauer: 100

1:0 (41. Min.) Krämer, T.
2:0 (45. Min.) Rolf
3:0 (65. Min.) Rolf
4:0 (82. Min.) Klump


SG zieht in’s Kreispokalfinale ein


Letztlich ohne große Mühe gelang der SG Stupferich nach 1976, 1997 und 2019 zum vierten Mal in ihrer Geschichte der Sprung in ein Kreispokalfinale.

Gleich zu Beginn hatten die Gastgeber eine gute Möglichkeit, in Führung zu gehen. Robin Gräber hatte den Ball quer vor das Tor gespielt, wo Fabrice Rolf aus vollem Lauf allerdings weit über die Latte schoß. In der Anfangsphase beschränkten sich die Gäste vom FC Busenbach im Wesentlichen darauf, hinten dicht zu machen. Das Rezept ging auch eine ganze Weile auf, doch nach und nach wurden die Chancen der Stupfericher besser. In der 40. Minute kam Tim Krämer an der Strafraumgrenze an den Ball und traf zum verdienten 1:0. Noch vor der Pause sahen die zahlreichen Zuschauer den nächsten Treffer. Auf der rechten Seite ließen die Stupfericher den Ball laufen. Rouven Gondorf bediente Gräber, der flankte nach innen, und Rolf sorgte für den 2:0 – Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Waldbronner angesichts des Rückstands etwas offensiver. Nach Zuspiel von Simon Maier kam Nikolas Sallinger frei zum Schuß, doch Stupferichs Schlußmann Daniel Tomic wehrte aus kurzer Distanz bravourös ab, der Nachschuß ging über das Tor. Nach einer knappen Stunde trafen die Gäste nach einer Freistoßhereingabe nur den Pfosten. Das war es dann aber auch an Busenbacher Chancen. Die Stupfericher, die bis dahin im zweiten Abschnitt oft in’s Abseits gelaufen waren, legten nur entscheidend nach. In der 65. Minute wurde Rolf von Nils Dirrler im gegnerischen Strafraum angespielt. Gekonnte legte er sich den Ball auf den linken Fuß und traf zum 3:0. Acht Minuten vor dem Ende besorgte der eingewechselte Kenny Klump den 4:0 – Endstand.

Für die SG geht es jetzt am 18. Mai (Christi Himmelfahrt) im Endspiel gegen den TV Spöck. Wo das Finale stattfinden wird, steht derzeit noch nicht fest. (JZ)



SG Stupferich - 17.März 23