SpVgg
Söllingen
FC 08
Neureut

P.F.von Schnitzler (6.)
A.Puma
(34.)
(44.) M.Merz
(44.) E.Lupascu
M.Volz (80.)


Mit dem Pokalspiel in Söllingen stand die nächste englische Woche auf dem Spielplan. Mit zuvor zwei Siegen aus der Kreisliga im Rücken wollte man in Pfinztal ins Viertelfinale einziehen. Ligakonkurrent Söllingen hatte da selbstverständlich etwas entgegenzusetzen.

Schon nach 5 Minuten musste FCN-Torhüter Fabian Pfeifauf hinter sich greifen. Nach einem Ballverlust des letzten Verteidigers lief der Söllinger Angreifer alleine auf Pfeifauf zu und ließ ihm keine Chance. In der Folge spielte nur der FC Neureut und drängte auf den Ausgleich, Söllingen lauerte auf Konter. In der 23. Minute konnte Mika Merz den längst überfälligen Neureuter Treffer erzielen. Nach der Vorlage von Luca Birnbaum über die rechte Seite schloss Merz am Rande des Sechzehners zum 1:1 ab. Die Neureuter bestimmten die Partie und beschäftigten die Söllinger Hintermannschaft und Ex-Neureuter Torhüter Andreas Mall ein ums andere Mal. Im Abschluss fehlte allerdings die letzte Konsequenz, es blieb beim Unentschieden. Die Spielvereinigung konnte nur über kurze Strecken für Entlastung nach vorne sorgen. Dennoch ging Söllingen in der 34. Minute mit 2:1 in Führung. Nach einer Ecke segelte der Ball durch den Strafraum an den langen Pfosten, wo ein Söllinger den Ball ungehindert über die Linie schieben konnte. Nur drei Minuten später hatte der FCN eine große Torchance. Marcel Trebicki und Luca Birnbaum spielten die Söllinger Abwehr aus und fanden in der Spitze Marcel Kanoukov, der den Ball, von Keeper Mall unter Druck gesetzt, am Tor vorbei legte. Kurz vor der Halbzeitpause fiel schließlich der erneut überfällige Ausgleich. Robin Borrmann trat eine scharfe Ecke in den Strafraum, wo Eric Lupascu mit dem Kopf zum 2:2 abschließen konnte.
Mit 2:2 ging es in die Kabinen.

Auch nach dem Seitenwechsel spielten nur die Gäste. Lange Ballbesitzphasen und schöne Kombinationen im Mittelfeld brachten die Neureuter immer wieder gefährlich vor das Tor der Hausherren. Wiederum fehlte aber die letzte Konsequenz im Abschluss oder Torhüter Mall war auf dem Posten. Mit Janis Merz, Yannick Frey, und Daniel Beer brachte Trainer Sebastian Habich im Lauf der 2. Halbzeit zusätzliche Spielpower aufs Feld, um endlich den Führungstreffer zu erzielen. Von Söllingen war außer kurzen Ballbesitzphasen nichts mehr zu sehen. Die größte Neureuter Chance nach knapp 20 Minuten in Hälfte zwei hatte Gashi, dem der Ball nach einer Hereingabe von rechts unglücklich über das gestreckte Bein sprang. Nur drei Minuten später versuchte es Sven Ramp mit einem sehenswerten Fallrückzieher von der Strafraumkante, doch der Ball segelte nur knapp am Tor vorbei. Der FCN schaffte es nicht, sich für seine starke spielerische Leistung zu belohnen und so kam es wie es kommen musste. Die Gastgeber mobilisierten die letzten Kräfte und erspielten sich zunächst eine Riesenchance über die linke Seite. Kurz danach, in der 82. Minute, erzielte Söllingen mit einem Traumtor das 3:2. Ein Weitschuss aus dem rechten Halbfeld knallte unhaltbar in den Winkel. Neureut versuchte alles um erneut den Ausgleich zu erzielen aber die Söllinger warfen alles dazwischen und verhinderten so einen weiteren Treffer. In der Nachspielzeit hatte Frey das 3:3 auf dem Fuß, sein Abschluss landete jedoch am Pfosten. Das Spiel endete mit 3:2.
Eine unglückliche Pokalniederlage für den FC Neureut. Man kann der Mannschaft nach dieser starken Leistung keine Vorwürfe machen. Glückwunsch an die SpVgg Söllingen, die sich den Pokalsieg erkämpfte. Der FCN verabschiedet sich also aus dem Kreispokal und kann sich nun voll auf die Aufgaben in der Kreisliga fokussieren.



FC 08 Neureut - 4.September.22