TSV Oberweier
0:4
FVA Bruchhausen

Blitzstart in Oberweier

Schon nach 18 Minuten stand das Ergebnis im mit Spannung erwarteten Saisoneröffnungsderby beim Aufsteiger Oberweier fest und der FVA wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Schon in der 1. Spielminute mussten die Gastgeber nach einem Kopfball von Lukas Speck auf der eigenen Torline klären, doch bereits 6 Minuten später schlug es das erste Mal ein. Nach einer der an diesem Tag sehr gefährlichen Ecken von Y. Vielsäcker schraubte sich Patrick Rousseau hoch und erzielte mit einem tollen Kopfball die Führung des FVA, die Torjäger Nico Reichert bereits eine Minute später nach einem groben Abwehrfehler des TSV cool auf 0:2 ausbaute und damit die klare Anfangsüberlegenheit des FVA auch in Zahlen festschrieb. In Minute 15. klingelte es erneut im Kasten des TSV, einen weiten Abschlag von St. Walter ließ die TSV Abwehr durchrutschen und Nico Reichert hatte wenig Mühe seinen 2 Treffer zu erzielen. Doch damit nicht genug, in der 19. Minute schaltete Marius Fischer nach einer weiteren Vielsäcker Ecke am schnellsten und brachte den Ball unter leichter Mithilfe eines TSV Akteurs zum 0:4 im Kasten unter.

Danach verstärkte der TSV seine Defensive noch mehr zwecks Schadensbegrenzung und dies gelang auch deshalb ganz gut, da der FVA bereits frühzeitig Zug aus dem Spiel nahm, das bis auf einen Schuss des TSV in der 34. Minute (der erste wurde nach 11 Minuten abgefeuert und beide Male war Stefan Walter auf dem Posten) der Halbzeit entgegen plätscherte.
Die zweite Hälfte verlief dann ähnlich wie die erste endete. Der FVA hatte zwar weiter mehr vom Spiel, doch fehlten die letzten Prozent Willen und Konzentration (zu viele Abspielfehler), um den Vorsprung weiter zu erhöhen. Bis auf einen gefährlichen Schuss von Luca Vielsäcker in Minute 65 und einige Halbchancen brachte man nun nicht mehr viel zustande, was die These, dass Fußball im Kopf beginnt, wieder einmal stützte. Im Gegenteil, in der Schlussviertelstunde kamen die Gastgeber ebenfalls zu einigen Abschlussituationen, die allerdings bis auf einem tollen Kopfball an die Querlatte, insgesamt doch recht harlos blieben.

Letztlich war man am Ende froh, als der sehr gute Schiedsrichter Miguel Rapp vom VSV Büchig, das sehr faire, aber in Halbzeit 2 doch sehr ereignisarme Derby, abpfiff.
Der TSV wohl weil es beim 0:4 geblieben war, der FVA weil man im ersten von 3 Derbys zu Saisonbeginn 3 Punkte eingefahren hatte, die man sich auch verdient hatte, wenn man sich auch als FVA Zuschauer natürlich gewünscht hätte, dass nach dem Blitzststart mehr gekommen wäre. Aber mit einem 4:0 Auswärtssieg im 1 Saisonspiel nach Hause zu fahren kann sich sehen lassen, zumal man sich  Steigerungsmöglichkeiten für die nächsten Spiele offen ließ, die auch sicher von Nöten sein werden, will man auch im nächsten Derby gegen Kreisligaabsteiger SSV Ettlingen 3 fach punkten und eine Woche später beim FVE II zu bestehen.

FV Alemannia Bruchhausen - 19.08.2019