SG Stupferich
2:0
SV Büchenbronn

1. Mall   8. Schell  11. Dirrler  15. Weber  17. Rastetter  23. Bachmann, K.  24. Bachmann, N.  27. Gräber  29. Eisele  31. Widmann  40. Fody
7. Glaser (für Nr. 15 / 64. Min.) 9. Seidel  10. Schäfer (für Nr. 23 / 82. Min.)   13. Mai  22. Fückel (für Nr. 40 / 32. Min.) 37. Karle  ETW Günther

Schiedsrichter: Fahrer, Sarah
Assistenten: Fahrer, Mathias + Kazenmaier, Manuel

1:0 ( 7.) Schell (Foulelfmeter)
2:0 (90.) Glaser

SG zieht in die 3. Runde des BFV-Pokals ein

Mit einem 2:0 – Heimsieg gegen den letztjährigen Kreisligameister aus Pforzheim, den SV Büchenbronn, gelang der Ersten Mannschaft erstmals der Sprung in die 3. Runde des BFV – Pokals, wo ab jetzt überregional gespielt wird und mit dem VfB St. Leon ein Vertreter der Landesliga Rhein-Neckar als Gegner wartet.

Die knapp 100 zahlenden Zuschauer sahen eine frühe Führung der SG Strupferich. Neuzugang Kevin Bachmann war im gegnerischen Strafraum gefoult worden, und Schiedsrichterin Sarah Fahrer entscheid auf Strafstoß. Mit Yannick Schell trat ein weiterer Neuzugang an und verlud den Büchenbronner Schlußmann Marvin Baier. Im Verlauf des ersten Abschnitts hatte die SG weitere Möglichkeiten. Schell zielte bei seinen Versuchen zweimal knapp am Tor vorbei. Nach einem Eckball kam SG – Kapitän Ingo Rastetter unbedrängt zum Kopfball, doch auch dieser fand den Weg in’s Tor nicht. In der 40. Minute mußte auf Seiten der SG Manuel Fody verletzungsbedingt ausscheiden, für ihn kam Tobias Fückel in die Partie. Die bis dahin beste Möglichkeit zum Ausgleich für die Gäste ergab sich in der Nachspielzeit des ersten Spielabschnitts. Okan Unat war freigespielt worden und lief auf das Stupfericher Tor zu. Der Stupfericher Torwart Andreas Mall lief ihm entgegen. Unat schoß – und der Ball ging knapp am Tor vorbei.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Zunächst bejubelte der Stupfericher Anhang einen weiteren Treffer, doch das Tor fand wegen einer Abseitsposition keine Anerkennung. Nils Dirrlers Versuch konnte der Büchenbronner Torhüter zur Ecke klären. Fückel vergab zwei gute Möglichkeiten: einmal nach einem weiten Ball, den Baier im Herauslaufen klären konnte, das andere Mal nach schöner Vorarbeit von Marco Glaser und Robin Gräber, als er das Leder Baier quasi in die Arme schoß. Auf der anderen Seite sorgten diverse Freistöße für Gefahr. Das Spiel wurde mit zunehmender Dauer immer ruppiger, insgesamt acht gelbe Karten verdeutlichen dies. Fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit dann die beste Gelegenheit der Gäste, zum Ausgleich zu kommen. Nach einer Freistoßhereingabe köpfte der kurz zuvor eingewechselte Jonas Pfeiffer an die Querlatte. Bereits in der Nachspielzeit setzte Robin Gräber zu einem Entlastungsangriff über die rechte Seite an. Er legte den Ball am herausstürmenden Torwart vorbei auf den mitgelaufenen Marco Glaser, der keine Mühe hatte´, zum entscheidenden 2:0 zu vollenden. Kurz darauf leistete sich der Büchenbronner Kapitän Ignazio Scozzari ein klassisches „Frustfoul“ an der Seitenlinie gegen Gräber, für das er völlig zu Recht die gelb-rote Karte zu sehen bekam. (JZ)


SG Stupferich - 29.07.2019