FT Forchheim
6:8
n.E.
TSV Auerbach

Glücklicher Einzug in die dritte Runde

Unerwartet schwer tat sich der TSV in der zweiten Pokalrunde beim B-Ligisten FT Forchheim. Zwar konnte Coach Blank seine Jungs nach schönem Zuspiel von Pfeiffer bereits früh in Führung bringen (8.), doch danach drehten die Hausherren auf und ließen keinen Zweiklassenunterschied erkennen. Zweimal musste Herb im TSV-Kasten in der Folge retten, bevor abermals Blank mit einem sehenswerten Treffer nach Vorarbeit von Pfeiffer und Karle auf 0:2 stellte (24.). Die Gastgeber ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken, versuchten weiterhin ihr Spiel aufzuziehen und wurden prompt durch Tallahs Anschlusstreffer belohnt (29.). Nur fünf Minuten später besorgte Zinkgraff nach einem unnötigen Eckball dann den verdienten Ausgleich. Als wäre das nicht schon genug gewesen, profitierte abermals Tallah von einer Pingpong-Situation im Auerbacher Strafraum und drückte den Ball zur Forchheimer Führung über die Linie (44.). Sekunden vor dem Pausenpfiff konnte Blank durch einen präzisen Kopfball wiederum nach Vorarbeit von Pfeiffer auf 3:3 stellen.
Auch in der zweiten Halbzeit vermochte es die Kirchenbauer/Blank-Elf nicht, ihre individuelle Überlegenheit auf den Rasen zu bringen und so kam die erneute Führung der Forchheimer durch Zinkgraff nicht wirklich überraschend (65.). In der Schlussphase musste sich Herb nochmals gegen Tallah auszeichnen, ehe Özkul auf der Gegenseite mit dem 4:4 zumindest die Verlängerung möglich machte. Bevor es zu dieser kam, vergab der eingewechselte Dörnhöfer in der Nachspielzeit die Möglichkeit, noch in der regulären Spielzeit alles klarzumachen, als er einen berechtigten Elfmeter über den FT-Kasten setzte. In der Verlängerung waren die wacker kämpfenden Hausherren dann stehend k.o. und wurden durch den Platzverweis gegen Burkart noch weiter geschwächt. Die Auerbacher konnten aus der nummerischen Überzahl allerdings keine Vorteile ziehen. Weder die Abschlüsse von Özkul und Pfeiffer noch die letzte Möglichkeit durch Beisel brachten den erhofften Erfolg. So ging es ins Elfmeterschießen. Dank des Lattentreffers von Kapitän Jantovsky und des von Herb parierten Zinkgraff-Elfers behielt der TSV am Ende mit 6:8 die Oberhand. Unterm Strich steht also der Einzug in die dritte Runde, auch wenn man sich bei diesem Auftritt wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert hat. Der Gegner für die dritte Runde wird am kommenden Mittwoch in der Partie FV Ettlingenweier 2 – FV Grünwinkel ermittelt.

TSV Auerbach - 30.07.2018