14.Spieltag - Nachschau


FC Busenbach
(1.)
2
:
0
TSV Pfaffenrot
(4.)

(74.)  Daniel Reiser
(84.)  Fabian Elias Rummel
1
2
:
:
0
0



FC Südst.06 Karlsruhe
(8.)
1
:
3
VfB 04 Grötzingen
(6.) •


(64.)  Timo Carave
0
1
1
1
:
:
:
:
1
1
2
3
Christian Muraschow  (44.)

Marvin Groß  (78.)
Matthias Weitensfelder  (83.)


TSV Schöllbronn
(3.)
3
:
2
SC Neuburgweier
(11.)

(15.)  Vincent Lauinger
(19.)  Ashkan Khorshidpour

(42.)  Ashkan Khorshidpour
1
2
3
3
3
:
:
:
:
:
0
0
0
1
2



Adama Sidibe  (49.)
Max Turek  (90.+5)


FV 04 Wössingen
(15.)
2
:
2
FV Ettlingenweier II
(5.)



(71.)  Dogukan Ünal

(88. Elfmeter)  Dogukan Ünal
0
0
1
2
:
:
:
:
1
2
2
2
Philipp Laubenstein  (49. Elfmeter)
Bubacarr Janneh  (63.)


TSV Oberweier
(16.)
-
:
-
SpVgg Söllingen
(13.)
Spielausfall

PS Karlsruhe
(14.)
1
:
2
FC Vikt.Berghausen II
(12.) •

(70.)  Ousseman Job
1
1
1
:
:
:
0
1
2

Keenan Endres  (75.)

Keenan Endres  (83.)


FV Grünwinkel
(10.)
2
:
1
SVK Beiertheim
(2.)


(16.)  Daniel Mattern
(88. Elfmeter)  Daniel Kleinschmidt
0
1
2
:
:
:
1
1
1
Zekeriyya Yilmaz  (14. Elfmeter)


KIT SC 2010 Karlsruhe
(7.) •
0
:
2
SpVgg Durlach-Aue II
(9.)


0
0
:
:
1
2
Elias Huber  (10. Eigentor)
Fabian Eppler  (86.)



14.Spieltag - Vorschau


FC Busenbach
(1.)

:

TSV Pfaffenrot
(4.)

Wettbewerb
Termin
Anstoßzeit
Schiedsrichter
Tipp der Redaktion

:
:
:
:
:

Kreisklasse A2 - 14.Spieltag
Sonntag - 19.11.2017
14:30 Uhr
Pascal Rastetter
2:0

Der Albtal-Kracher, so alt wie das Albtal selber. Mit einem 2:2, wie sich die beiden Mannschaften im letzten Jahr zweimal trennten, wären die Günther-Jungs aus dem Stegbachtal sehr zufrieden, denn der FC Busenbach der aktuellen Saison ist wohl der stärkste, seit Jahren. Doch erst eimal müssen die Waldbronner klären, wieviel und was die Schlappe der letzten Woche, nach neunzehn Spielen ohne Niederlage, in Mitleidenschaft gezogen hat. Die beste Offensive (33) misst sich nun mit der drittbesten Defensive (14) auf Seiten des Gastes. Seit zehn Heimspielen sind die Lang-Mannen ohne Schlappe (8:2:0,27:8 Tore) und im kommenden Spiel soll der Beweis erbracht werden, dass die Waldbronner in Bezug auf die Campus-Schmach keinen Schaden erlitten hat. Die Gäste besitzen 21 Punkte und damit 7 Zähler weniger als der aktuelle Zweite aus Beiertheim. Um sich anzunähern, sollte bis zum Hinrunden-Ende ordentlich Ertrag erzielt werden. Seit 325 Minuten bekam die Defensive keinen Negativ-Eintrag mehr verabreicht und aus den letzten fünf Spielen wurde das Maximum an Erwerb erworben (14:3 Tore). Nach dem Motto, »wenn nicht jetzt, wann dann«, geht’s zum FC Busenbach. Cinar, auf Busenbacher Seite und Welcker, auf TSV-Seite, konnten sich im letzten Jahr in beiden Spielen auf den jeweiligen Seiten eintragen. In der Gesamtbilanz führen jedoch die Waldbronner mit acht Siegen (8:5:4,39:22 Tore) und wir sind uns sicher, dass der neunte Busenbacher Sieg näher liegt als der fünfte, auf Gästeseite.

FC Südst.06 Karlsruhe
(8.)

:

VfB 04 Grötzingen
(6.)

Wettbewerb
Termin
Anstoßzeit
Schiedsrichter
Tipp der Redaktion

:
:
:
:
:

Kreisklasse A2 - 14.Spieltag
Sonntag - 19.11.2017
14:30 Uhr
Vasileios Argiropoulos
1:1

Die Torbilanz steht im Wasser (13:13 Tore); punktuell führen die »Sterne« mit drei Siegen (3:2:2). Sicher überraschend … In der letzten Saison brachten die beiden Spiele gegen den FC Südstern Karlsruhe 4 Punkte auf die Grötzinger Habenseite (2:4,1:1). Einer war’s in der Lotte-Siebler-Anlage zum Dammerstock, als der »Schröcker«, Markus Ernst, dem VfB den zweiten Dreier stahl (52.). Schon nach 9 Minuten brachte Dodenhoeft den VfB in Front (1:1). Nun reisen die Nullvierer erneut ins Revier der Nullsechser. Grötzingens Stärke liegt sicher nicht in den Auswärtsspielen. Dennoch will man nicht in die Ferne schweifen ohne den Traum von Erwerb und Proviant zu träumen. Warum sollte man nicht dem Heim-Fünften einen »Duppen« abtrotzen? Die Häberer-Horde aus der Südstadt verloren ihr letztes Spiel gegen den Primus, FC Busenbach, 2:3, ohne sich blamiert zu haben. Grötzingen stellt eine andere Garnison, die weniger prägnant aufzutreten vermag. Das zweitfairste Team mit dem viertbesten Sturm (29) ist stark - aber nicht stärker als die »Hottschecks«. Ein Unentschieden wäre ein Endresultat, mit dem beide Teams leben könnten.

TSV Schöllbronn
(3.)

:

SC Neuburgweier
(11.)

Wettbewerb
Termin
Anstoßzeit
Schiedsrichter
Tipp der Redaktion

:
:
:
:
:

Kreisklasse A2 - 14.Spieltag
Sonntag - 19.11.2017
14:30 Uhr
Niyazi Basaran
2:1

Die größten Erfolge der »Weirer« in der Neuzeit gegen den TSV Schöllbronn waren zwei 2:2-Unentschieden in den Jahren 2008 und 2006 - beide entstanden im Dunstkreis des Rheins. Spiele im Albtal waren für den SC wenig ertragreich. Hierbei waren drei Gegentreffer der größte Erfolg der Schwarzweißen. Durch den Aufstieg des SC wird das Rennen gegen die Auswahl aus dem Albtal aufgefrischt. Sieben Punkte entstanden aus den letzten drei »Weirer« Saisonspielen in denen die Schwarzweißen bewiesen, torgefährlich zu sein (13:4 Tore). Die »Moggel« sind gewarnt, auch weil man durch zwei aufeinanderfolgenden Niederlagen (1:5 Tore) den Glauben an höhere Aufgaben zu verlieren droht. Exakt jene 6 Punkte fehlen zum Zweiten, SVK Beiertheim, die im Übrigen ein Spiel weniger absolviert haben. Eine erneute Nullrunde und die Welle-Delegation, Dritter im Heimmodus, darf sich für den Rest des Jahres die Rechnerei zur Spitze ersparen. Vor drei Jahren 2014 gastierte das damalige Leiss-Team das letzte Mal in der Mittelbergstraße und verlor 1:4. Rebholz, Kiefer, Herrmann und Lauinger konnten damals die grünweißen Buden zimmern; Burkart verschönerte in der Schlussminute. Zwölfmal traf man aufeinander und sieben dieser Spiele gingen als Schöllbronner Dreier in die Annalen ein. Neben einem Rheinstettener Sieg stoßen wir auf vier Unentschieden (31:15 Tore).

FV 04 Wössingen
(15.)

:

FV Ettlingenweier II
(5.)

Wettbewerb
Termin
Anstoßzeit
Schiedsrichter
Tipp der Redaktion

:
:
:
:
:

Kreisklasse A2 - 14.Spieltag
Sonntag - 19.11.2017
14:30 Uhr
Moussa Alawie
1:1

Der Heim-Zwölfte (7 Punkte) erwartet in einem Premiere-Kick erstmals den FV Ettlingenweier II, Fünfter im Fernbereich (12 Punkte). Das hört sich nach einer weiteren Heimniederlage an; was aber keinesfalls in dieser Art zu errechnen ist. Immerhin beendeten die Blauweißen aus Walzbachtal mit einem 1:0-Sieg gegen den VfB Grötzingen eine Negativserie ad acta legte. Doch die »Mondspritzer« sind weiterhin auf dem vorletzten Tabellenplatz zuhause und mussten schon 18 Gegentreffer vor heimischen Publikum hinnehmen. Nur eine Mannschaft erprobte öfter ein Anspiel auf heimatlichen Territorium. Mit der zweitschwächsten Offensive (16) will man im kommenden Spiel das neugewonnene Selbstvertrauen produktiv umsetzen. Neun Punkte und 13:5 Treffer erarbeitete sich das Frank-Team aus Ettlingenweier aus den letzten drei Saisonspielen. Das hört sich verdammt gut an und der FVE II genießt den guten 5.Tabellenplatz zur aktuellen Stunde. Doch das alles ist kleines Kino, wenn man die Fernwärme der »Gringl« in den Fokus nimmt … seit elf Reisen haben die Landesliga-Reserven in der Fremde kein Match mehr verloren (7:4:0,29:10 Tore). 

TSV Oberweier
(16.)

:

SpVgg Söllingen
(13.)

Wettbewerb
Termin
Anstoßzeit
Schiedsrichter
Tipp der Redaktion

:
:
:
:
:

Kreisklasse A2 - 14.Spieltag
Sonntag - 10.12.2017
14:00 Uhr
Philip Dickemann
1:3

Ob’s der Frust ist? Der TSV Oberweier sammelte im Laufe der Hinrunde mehr als dreimal so viele gelbe Karten (41) als Treffer (12) und zwölfmal so viele Tore wie Punkte (1). Wie will sich die Lang-Mannschaft in der A-Klasse retten zumal die Formation nach einer Hinserie bereits 8 Punkte Abstand zum rettenden Ufer errechnet. Ein Punkt aus den letzten dreizehn Spielen (12:52 Treffer) und in den letzten 252 Minuten frei von Treffern. Der Weg in die B-Klasse scheint für den TSV barrierefrei zu sein. Auf der anderen Seite des Spielfeldes steht die SpVgg aus Söllingen, die als Dreizehnter meilenweit entfernt von jeglichen Zielvorsetzungen sind, die man vor der Runde ansetzte. Nach zwei Niederlagen in Serie (2:5 Tore) stehen die Schumacher-Jungs nur noch 4 Punkte vom Abstieg entfernt. Einen großen Schritt kann am kommenden Spieltag gemacht werden, wenn denn am Haberacker gewonnen wird. Die Bilanz spricht für die Gäste, die sieben der 12 Spiele gewonnen hat (2:3:7,7:27 Tore).

PS Karlsruhe
(14.)

:

FC Vikt.Berghausen II
(12.)

Wettbewerb
Termin
Anstoßzeit
Schiedsrichter
Tipp der Redaktion

:
:
:
:
:

Kreisklasse A2 - 14.Spieltag
Sonntag - 19.11.2017
14:30 Uhr
Thomas Wetzstein
1:1

Das hätten sich die »Postler« vor Jahren nicht im Traum gedacht. Die eigene Erste tritt in einem Wettbewerbsspiel gegen die Zweite des FC Viktoria Berghausen an. Noch schlimmer - diese haben 5 Punkte mehr unter der Kandare und gelten zumindest in der Momentaufnahme als »nicht abstiegsgefährdet«, trotzgleich sich der ganz große Hype im Urlaub befindet. Der Remis-Capo (5) ist zwar fernab stärker als in der Heimat und verlor keines der letzten zehn Auswärtsspiele (5:5:0,27:17 Tore), doch das Gesamtpaket lässt den Heidt-Trupp seit fünf Saisonspielen auf einen Sieg warten (0:2:3,8:14 Tore). Mit 32 gelben Karten besitzt Pfinztal die größte Sammlung an Verwarnungen. Heimmannschaft, PSK, hält’s nach dem Motto, »Südstern schlagen und dann nichts mehr!« So geschehen vor Wochen ehe die Herbst-Tristesse neben Laub Ungemach her blies. Die drittschwächste Offensive (20) und zweitlausigste Defensive (34) registrierte 17 Einschüsse in den letzten fünf Spielen. Bei so vielen Anspielen war für Jubel kein Platz (0:1:4,7:17 Tore). Vielleicht im kommenden Spiel, wenn die personifizierte Fernstärke aufschlägt?  

FV Grünwinkel
(10.)

:

SVK Beiertheim
(2.)

Wettbewerb
Termin
Anstoßzeit
Schiedsrichter
Tipp der Redaktion

:
:
:
:
:

Kreisklasse A2 - 14.Spieltag
Sonntag - 19.11.2017
14:30 Uhr
Marius Wild
2:2

In einer bestechenden Form befanden sich die »Spatzen« in der Vorbereitung, in der ja bekanntlich der Pokal zum großen Teil ausgespielt wird. Grünwinkel verspeiste die bis dahin souverän wirkenden Beiertheimer mit einem 4:0 und schürte die Hoffnung einer erfolgreichen Saison. Wie wir mittlerweile wissen - zu Unrecht. Andi »Drölf« Hahn traf dreimal, Daniel Renner einmal. Ein paar Wochen später erwartet Zentralist, Grünwinkel, die Topmannschaft aus dem europäischen Eck. Um die ist es ruhig geworden, auch, weil man seit zwei Wochen kein Spiel mehr bestreiten durfte. Sechs Siege (16:6 Tore) wurden bis zur unvorteilhaften Pause der Mannschaft, die sich mit dem zweitbesten Angriff (32) und der zweitbesten Defensive (10) auf dem zweitbesten Tabellenplatz befindet, eingemeindet. Der Gastgeber hat sich zum richtigen Zeitpunkt gefangen und will die entfachte Euphorie aus 6 Punkten und 4:2 Treffer in positive Euphorie umwandeln. Die Karten-Leser (31 gelbe Kartons) wollen es nochmals tun und neben Karten Leviten lesen. In dem Fall dem SVK Beiertheim.

KIT SC 2010 Karlsruhe
(7.)

:

SpVgg Durlach-Aue II
(9.)

Wettbewerb
Termin
Anstoßzeit
Schiedsrichter
Tipp der Redaktion

:
:
:
:
:

Kreisklasse A2 - 14.Spieltag
Sonntag - 19.11.2017
14:30 Uhr
Otto Rassenfoss
3:1

In den bisherigen vier Treffen konnte jeweils der Hausherr seine zwei Heimspiele zu Siege nutzen. Der Gast ging stets leer aus (2:0:2,6:5 Tore). Der höchste aller Triumphe aber entstand beim letzten Scharmützel am Campus, dass die KITies mit einem 4:1 steckten. Günther (2), Reinhard und Eisemann schrieben sich in die Lesung ein; Blümle traf auf Seiten des Gastes. Im kommenden Spiel plädieren wir erneut auf Heimsieg. Gerade haben die Eisemänner dem Primus aus Busenbach die erste Saisonniederlage unterbreitet. Dennoch liest sich die Bilanz der eigentlich zum elitären Kreis zählenden KITies wie ein Arbeitsbeginn für einen Frühschichtler (6:06). Ohne Unentschieden stehen sechs Siege sechs Niederlagen entgegen. Mit dem zweiten Heimspiel besitzen die Campus-Buben die Chance die Bilanz positiv zu gestalten. Die Rizzo-Gesellen aus dem Oberwald sollen im Hardtwald entzahnt werden. Mit der SpVgg II kommt die drittbeste Offensive (31), die mit der drittschwächsten Defensive (33) umhertourt. Ein Punkt aus den letzten drei Saisonspielen sind nicht der Weisheit letzter Schluss (5:13 Treffer). Auch am kommenden Sonntag liegt die Beute tief vergraben - zudem wird auf Kunstrasen gespielt und dort gestaltet sich das »Buddeln« recht mühselig.  


Die Top-Ten-Torjäger



Die Top-Ten-Torhüter (Minuten in Serie ohne Tore)




Oliver Martjan vom FV Grünwinkel
Foto - pfoschdeschuss


Patrick Höll vom TSV Pfaffenrot
Foto - pfoschdeschuss


Daniel Mattern vom FV Grünwinkel
Foto - pfoschdeschuss