Kreisiiga Karlsruhe

»Pelzmüller« an der Pfinz


SpVgg
Söllingen
SG
Stupferich


Termin

27.November 22
14:30 Uhr
(18.Spieltag)


Schiedsrichter
Sami Maliha
Niklas Bettin
Luca Wild

Tipp
1:2

Vorbericht
Das Hammerspiel vor der Winterpause. Der Zweite fordert den Ersten um den Wintermeister auszuspielen. Die SG durfte am letzten Wochenende ruhen. Am 11.Spieltag passierte es, dass die SG die SpVgg Söllingen als Spitzenreiter ablöste. Seither sind die Gäste Erster; der Gastgeber Zweiter. Sieben Spiele ohne Niederlage (5:2:0, 29:59; die beste Defensive (17) sowie Offensive (55) kann Stupferich offenbaren. Söllingen ist derzeit das zweitbeste Heimteam mit der zweitbesten Offensive (48). Allerdings sind die Pfinztaler hintendrin samtweich wie ein Microfasertuch. Mit 36 Gegentreffer bekam die rotschwarze Union mehr als doppelt so viel Hiebe wie der Gast vom Eichwald. Zwei Punkte fehlen dem Hausherrn auf den Primus (33). Eisele durfte im letzten Jahr die Person des Buffalos besetzen. Sein Schuss saß und bedeutete den 1:0-Sieg der »Pelzmüller« in Pfinztal.


FV Sportfreunde
Forchheim
FC 08
Neureut


Termin

27.November 22
14:30 Uhr
(18.Spieltag)


Schiedsrichter
Michael Romanowski
Tobias Neubauer
Leon Glückert

Tipp
2:2

Vorbericht
Aufatmen bei den Sportfreunden; Verzweiflung bei Neureut. Bei den Sportfreunden fand ein Sieg statt - der FC 08 schafft es nicht eine längere Serie anzuzetteln. Mit einem 3:1 konnten die Rheinstettener am letzten Wochenende den Letzten aus Mühlburg bezwingen. Kein Hexenwerk - aber ein Lichtblick für den Angriff light (26) des Tabellen-Elften. Der zweite Sieg in Serie (5:2) für die gelben Prinzen (38 Verwarnungen), die das einstellige Tabellenfeld näher bringt. Der Sechste aus Neureut musste am Federbach Federn lassen. Doch eigentlich liegt die Stärke der Blauen schon im Fernverkehr. Sechzehn der 26 Dupfen wurden als Gast summiert (2.). Im Hinspiel setzten sich die Gäste mit einem 2:0 durch - das letzte Spiel in Forchheim im Jahre 2019 konnten die »Sportis« mit einem 1:0 für sich behaupten.


ATSV
Kleinsteinbach
TV 1896
Spöck


Termin

27.November 22
14:30 Uhr
(18.Spieltag)


Schiedsrichter
-

Tipp
2:2

Vorbericht
Egal welches Ritual Kleinsteinbach vor dem Spiel favorisiert - macht weiter damit! Mit 11:0 Treffern aus den letzten beiden Spielen hat man das Gefühl, dass diese Elf den Durchmarsch schaffen könnte, ohne dass man den ATSV auf dem Zettel hatte. Das ist schon ungemein beeindruckend, was die »Rotmäntel« da abziehen. Der drittbeste Sturm (46) könnte jetzt von der Zusammenkunft des Top-Duos profitieren; nur 3 Punkte trennen den Dritten vom Zweiten. Der TV Spöck hinkt mal grundsätzlich den Erwartungen hinterher. Doch zuletzt zeigte der »Esel« die Hufe. Das faire Getier (ohne Platzverweis) konnte den »Phönix« am Tannweg 5:1 abschießen nachdem man bereits den »Storch« (FV Malsch) vom Himmel holte (1:0). Die Vogeljäger an der B10 - mit Sicherheit stärker als der Tabellenplatz aussagt. Im Hinspiel glich Kleinsteinbach nach 86 Minuten eine Spöck-Führung aus (1:1).


VSV
Büchig
FVgg 06
Weingarten


Termin

27.November 22
14:30 Uhr
(18.Spieltag)


Schiedsrichter
Bernd Brückle
Rami Ben Ammar
Annika Guthier

Tipp
1:3

Vorbericht
Wieder einmal nahm sich Weingarten eine Auszeit obgleich elf Mann auf dem Platz standen. Stabil labil die Schön-Jungs … immer wenn man meint, jetzt starten die Nullsechser eine Serie um die Punkte aufzuholen, klemmt’s beim »Klemmbeitel«. Am letzten Wochenende gab es eine 1:2 Niederlage im fernen Schöllbronn. Zuvor konnten die Rotschwarten drei Siege (9:2) verwalten. Bei nunmehr 5 Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter muss sich der Feind des Remis (10:0:6) wieder mit großen Schritten fortbewegen. In Büchig sollte keinesfalls verloren werden. In Büchig konnte der FV aber auch noch nie gewinnen (0:0, 3:2, 1:1, 2:0). Die Heimmannschaft holte 10 von 11 Punkten auf dem heimischen Geläuf. Inzwischen ist der letzte Triumph bereits sieben Spiele her (0:1:6, 11:30) und die lausigste Defensive (62) macht im Durchschnitt zwei Anspiele pro gelbe Karte (31). Die Aussichten beim Vorletzten sind alles andere als rosig. Drei Punkte trennen den VSV vom rettenden Ufer zur aktuellen Stunde.


SG
Daxlanden
DJK
Mühlburg


Termin

27.November 22
14:30 Uhr
(18.Spieltag)


Schiedsrichter
Benjamin Bilek
Mikail C.Özdek
Jonas Metzger

Tipp
4:1

Vorbericht
Ein Heimtreffer nach 307 Minuten brachte ein Heimpunkt für die Daxlander (Söllingen 2:2). Anhand der Qualität des Gastes - gut. Anhand der eigenen Situation - zu wenig. Jetzt kommt das abgeschlagene Schlusslicht und hier sollten die Blauroten dem Anhang keinen Erklärungsbedarf bieten müssen. Die Rüster-Rotte muss das Spiel gewinnen … Doppelt-Basta und Doppelpunkt. Der schwächste Sturm (18) muss brennen wie die Notre Dame; nach vier Spielen ohne Sieg (0:2:2, 3:10) hätten die Hausherren die Chance, aufzuschließen. Beim Gast gehen wohl die Kreisliga-Lichter aus. »Schön war’s in der Königsliga!« Doch in der aktuellen Saison scheinen die »Milchseihlen« zur Melkkuh zu mutieren. Fünf lausige Punkte aus sechzehn Spielen … ein Duppen aus den vergangenen acht Kicks (9:30). Bleibt positiv zu erwähnen, dass die Waidmann-Männer drittfairste Garde sind und dass die Himmelblauen mit einem 1:1 aus dem Hinspiel raus sind.


FC Germania
Neureut
FC
Busenbach


Termin

27.November 22
14:30 Uhr
(18.Spieltag)

Schiedsrichter
-
-
Stefan Beckmann

Tipp
4:2

Vorbericht
Zuhause spielt Germania konstant. Vier Spiele, zehn Punkte und 10:6 Treffer. Doch insgesamt kann der Achte eine Achterbahnfahrt vorweisen. Guter Sturm (40) vor einer etwas unorganisierten Defensive (37) in einem Team, dass als Letzter der Fairness-Tabelle mit 5 Platzverweisen glänzt. Eine längere Siegesserie konnten die Butz-Buben bisweilen nicht starten. Nur einmal (Anfang November) durften die roten »Spundis« zwei Siege in Serie feiern. Busenbach würden wir noch ne Spur launischer bezeichnen. Der Klaus Kinski der Kreisliga konnte vor vierzehn Tagen mit einem 4:0 in Schöllbronn glänzen bevor man aus den letzten beiden Spielen mit 0 Punkten und 1:7 Treffern herausging. Der Tabellen-Zwölfte schritt bereits 46 Mal zum Anspielpunkt und sammelte obendrein 44 Verwarnungen (vier für Offizielle). Ob im Hinspiel (2:2) oder beim letzten Scharmützel auf der Albhöhe (1:1) … es gab keinen Sieger. Im anstehenden Spiel sollte die Heimmannschaft der Favorit sein. Sechzehn der 24 Striche sammelte Nullsieben auf der heimischen Wiese hier am Schulberg.


TSV
Auerbach
KIT SC 2010
Karlsruhe


Termin

27.November 22
14:30 Uhr
(18.Spieltag)


Schiedsrichter
Pascal Steiner
Tabea Schupp
Cora V.Becker

Tipp
3:2

Vorbericht
Weg mit dem Aufwind! Vier Siege in Serie für den »Stadtwaldfrosch« (11:3) endeten mit einem 1:2 am Neureuter Schulberg. Mit einem genullten Zähler geht’s an die Fußballgrenze nach Auerbach wo KIT wieder grüne Zahlen präsentieren möchte. Die Zuversicht ist vorhanden; fünfzehn der 23 Zähler holte die drittbeste Fern-Elf in fremden Räumlichkeiten. Warum nicht in Auerbach gewinnen? Weil man vielleicht noch nie gegen den TSV einen Dreier verbuchte (3:1:0, 9:6)? Der Fair-Vierte beim Fair-Zweiten, die ja bekanntlich im letzten Heimspiel eine 0:6-Schmach gegen den ATSV Kleinsteinbach hinnehmen musste. Mit einem 5:2 in Büchig zeigte sich die Blank/Kirchenbauer-Kollektion genesen. Ein Sieg im kommenden Heimspiel und der »Kugelbax«, Tabellen-Fünfter, könnte bis auf den 3.Platz hüpfen und die Frage stellen, »wer ist hier der Frosch?«


SC
Wettersbach
FV 1910
Malsch


Termin

27.November 22
14:30 Uhr
(18.Spieltag)


Schiedsrichter
Viktor Michel
Johannes Schmidt-Kessel
Noah Müller

Tipp
2:2

Vorbericht
Nach zwei Spielen ohne Punkt (2:4) fand der FV zurück in die Runde und gewann am letzten Spieltag 2:1 gegen den FC Neureut. Am 3.Spieltag stand der »Storch« zehn Plätze hinter dem »Phönix«. Derzeit ist Gelbschwarz ein Platz (13.) und ein Punkt (19) vor dem SC Wettersbach. Die Hausherren müssen nun aufpassen. Nach zwei Niederlagen (1:9) steht die drittschwächste Heimmannschaft im Abstiegskampf. Sieben Punkte trennen Rotschwarz vom Vorletzten und mit einem Heimsieg am kommenden Spieltag könnte man dieses Thema erst einmal weit wegschieben. Dem FV Malsch sollte ein Unentschieden im kommenden Spiel reichen, um die aktuelle Konstellation beizubehalten. Ronnie Kastner legte beim letzten Besuch mit drei Treffern den Grundstein zum 4:0 am Tannweg. Der Geschundene nutzte das diesjährige Hinspiel mit der Revanche am Federbach (4:1 für den SCW).





Torjäger

20
Raphael App (FC Busenbach)

17
Pablo F.von Schnitzler (SpVgg Söllingen)

16
Thomas Kokott (FC Germania Neureut)

15
Pascal Worg (FVgg 06 Weingarten)

13
Timo Thielert (ATSV Kleinsteinbach)
Fabrice Rolf (SG Stupferich)

12
Yannick Frey (FC 08 Neureut)
Maximilian Volz (SpVgg Söllingen)

11
Phil Weimer (KIT SC 2010 Karlsruhe)

10
Marco Glaser (SG Stupferich)


Torhüter

7
Daniel Tomic (SG Stupferich)

5
Domink Felleisen (FVgg 06 Weingarten)

4
Fabian Pfeifauf (FC 08 Neureut)

3
Tobias Günther (SC Wettersbach)

2
Kimon Sammüller (FV 1910 Malsch)

Patrick Fabry (FV Sportfreunde Forchheim)
Tim Dannenmaier (SG Daxlanden)
Andreas Mall (SpVgg Söllingen)

1
Jochen Lodl (ATSV Kleinsteinbach)
Arne Huber (ATSV Kleinsteinbach)





KIT contra Daxlanden
Foto - pfoschdeschuss