Kreisiiga Karlsruhe

Heiße Kiste an der B10


TSV
Schöllbronn
FVgg 06
Weingarten


Termin

19.November 22
17:00 Uhr
(17.Spieltag)


Schiedsrichter
Jannik Waible
Rene Söllner
Roland Schneck

Tipp
2:2

Vorbericht
Beim TSV scheint die Planung der Weihnachtsfeier kräftezehrend zu sein. Mit nur einem Punkt aus den letzten beiden Spielen (2:6) gegen Gegner, die nicht zur Sparte, unschlagbar, gehören, zeigten die »Moggel« wenig Effizienz und Kaltschnäuzigkeit. Was jetzt? Mit 23 Duppen können die Kull-Knaben als Tabellen-Achter den ambitionierten FVgg Weingarten empfangen. Dem fairsten Team der Liga fehlt in der Heimat das Maß. Entweder wird gewonnen oder verloren (3:0:4). Die Gäste konnten sich in den letzten drei Spielwochen wieder fangen und 9 Punkte für ihr Konto gewinnen (9:2). Zwei Punkte fehlen zum Zweiten; fünf sind’s zum Primus, Stupferich. Drei von fünf Pleiten fanden in der Ferne statt und auch die »Klemmbeitel« klemmen selten. Entweder Dreier oder keiner (10:0:5) Beim letzten Gefecht in Schöllbronn (2020, Pokal) gab es einen 4:1-Sieg für die Schwarzroten.


FC Germania
Neureut
KIT SC 2010
Karlsruhe


Termin

20.November 22
14:45 Uhr
(17.Spieltag)

Schiedsrichter
Patrick Raßl
Boris Karge
Tobias Neubauer

Tipp
1:1

Vorbericht
Die Germanen stehen zwischen Baum und Borke nach einem 0:5 in Stupferich, der zwei aufeinanderfolgende Siege (8:2) abrupt beendete. Launische Neureuter in Erwartung eines Heimspiels. Der Neunte besitzt die schwächste Abwehr im einstelligen Tabellenbereich (36); konnte zumeist die Heimspiele für sich entscheiden (5.). Sieben Zähler waren es aus den letzten drei Kicks am Schulberg (8:5). KIT nahm die germanische Schmach am Eichwald zur Kenntnis und zog verkehrskonform links vorbei. Mit 23 Strichen befinden sich die Oberschüler vom Campus mittlerweile auf dem 7.Tabellenplatz. Die Jungs haben im Kurs, Ballkunst, aufgepasst und vier Siege in Serie statuiert (11:3). Die Fern-Dritten kommen nicht an den Schulberg um eine Lehrstunde zu erhalten. Im vergangenen Jahr kam man hier zu einem Punkt (2:2). Damit könnten die Mensa-Mannen gut leben.


SG
Daxlanden
SpVgg
Söllingen


Termin

20.November 22
14:45 Uhr
(17.Spieltag)


Schiedsrichter
-

Tipp
1:1

Vorbericht
Wohin führt der Weg der Daxlander? Immer wenn wir meinen, die Rüster-Rotte hat den Plan verstanden, wird man vom Gegenteil überzeugt. Ein Punkt holte der Drittletzte aus den letzten drei Partien (1:8) - zu wenig um ins Niemandsland einzuziehen. Der Vorletzte ist gerade einmal 2 Duppen entfernt und die Aussichten für den Heim-Vorletzten, mit dem lausigsten Sturm (16) sind nicht gerade rosig. Fast dreimal so viele Treffer markierten die Söllinger (46), die als Zweiter mit 32 Punkten den zweitbesten Angriff ins Rennen schicken kann. Hinten ist die Schwenk-Elf anfällig (34), was aber erst zum Tragen kommt, wenn die Defensive unter Druck gerät. Mit einem Schwamm kannst du keine Glasscheibe einwerfen. Einmal Relegation im alten Stadion 2019; einmal Kreisliga im neuen Stadion (2021). In beiden Fällen trennte man sich remis (1:1). Führt der dritte Versuch zum so wichtigen Dreier? Ein drittes Remis ist allemal drin …


VSV
Büchig
TSV
Auerbach


Termin

20.November 22
14:45 Uhr
(17.Spieltag)


Schiedsrichter
Tom Kimmig
Rami Ben Ammar
Kelvin White

Tipp
2:2

Vorbericht
Beide Teams hatten am letzten Wochenende wenig Grund zur Freude. Büchig unterlag in Söllingen 1:5; Auerbach erlebte die bisher höchste Heim-Kreisliga-Niederlage; ausgerechnet gegen den Nachbarn aus Kleinsteinbach (0:6). Tabellarisch trennen die beiden Teams jedoch Welten. Der Gast aus Karlsbad ist mit 23 Punkten; einem guten Sturm (37) und einer etwas unkoordinierten Abwehr (34) Sechster. Die letzten zwei Reisen brachten 6 Punkte und 6:4 Tore ein. In Büchig sollten die »Kugelbax« wieder Ertrag einspielen, damit das 0:6 aus den Köpfen kommt. Beim VSV beschleicht einem gerade das Gefühl, dass der Aufstieg ein Betriebsunfall war. Schalke 04 grüßt die Rotweißen aus dem Ruhrpott. Wenn die Pfattheicher-Jungs aber Zählbares an Land zogen, dann daheim. Zehn von 11 Striche wurden in der Waldstraße gezogen. In den letzten sechs Saisonspielen (0:1:5, 9:25) zog die schwächste Defensive (57) aber zumeist zum Mittelkreis. Bleibt dem Vorletzten die Hoffnung, mit einem Heimspiel und einem Sieg wieder auf Kurs zu kommen, damit der Aufstieg in die Karlsruher Beletage kein unfertiges Projekt a’la Stuttgart 21 wird.


ATSV
Kleinsteinbach
FC
Busenbach


Termin

20.November 22
14:45 Uhr
(17.Spieltag)


Schiedsrichter
Jan N.Riefle
-
Mika Fuchs

Tipp
2:1

Vorbericht
»Mol e weng gewütet am Mühlenweg!« Wer dachte, dass Kleinsteinbach nach zwei Spielen ohne Sieg (0:1:1, 3:5) den üblichen Weg eines euphorischen Aufsteigers geht, dem auf dem Winter hin die Parzellen leer laufen, der sah sich am letzten Spieltag Lachern ausgesetzt. Die »Rotmäntel« siegten überm Berg beim TSV Auerbach mit 6:0 und schrieben Geschichte. Der Mega-Aufsteiger vom Bahngleis steht mit sagenhaften 27 Zählern auf einem 4.Tabellenplatz und man weiß gar nicht, inwieweit die »Rotmäntel« diesen Auftritt noch toppen wollen. Der FC Busenbach, der in die Saison hinein explodiert ist wie Micaela Schäfer beim Penthouse-Casting, gewann am letzten Wochenende 4:0 in Schöllbronn, bevor man zuhause gegen den »Grießer« 1:2 verlor. Launische »Würschd« vom Schwarzwaldtor … Mit der drittschwächsten Defensive (41) haben die Schwarzroten den 10.Tabellenplatz besiedelt - fernab von Gut und Böse. Alte FCB’ler können sich eventuell noch am letzten Auftritt einer Waldbronner Delegation in der Pforzheimer Straße erinnern. Am 30.März 2014 besiegte der spätere Dritte (FCB) den späteren Fünftzehnten der A2 mit einem 7:0.


FV Sportfreunde
Forchheim
DJK
Mühlburg


Termin

20.November 22
14:45 Uhr
(17.Spieltag)


Schiedsrichter
Chantal Kann
-
-
Tipp
2:0

Vorbericht
Lichtblicke treffen sich in Forchheim. Der Gast holte nach sechs Niederlagen (6:25) einen Punkt gegen den TSV Schöllbronn (2:2) während der Sportfreund in Busenbach Stämme stemmte und 2:1 gewann. Die Maus spielt gegen den Käse und nur in den seltensten Fällen hat der Käse die Maus gefressen. Die Sportfreunde sollten, ungeachtet dem Mühlburger Teilerfolg am letzten Wochenende und ungeachtet des schwerfälligen Saisonverlaufs der Haus-Elf, die DJK knacken und den siebten Saisonsieg in die Scheier schieben. Der Zwölfte; Heim-Drittletzter und Fair-Vorletzter, will positive Signale und schöne Schlagzeilen zur Schau stellen. Die Jungs von der Karlsruher Straße müssen am kommenden Spieltag gewinnen … Punkt! Das Team aus der Mühlburger Fressgasse hat erst einen Saisonsieg verbucht und 51 Gegentreffer bekommen. Seit sieben Spielen warten die Himmelblauen auf eine dreigleisige Erleuchtung (0:1:6, 8:27). Die hatten sie beim letzten Gastspiel im Oktober des vergangenen Jahres, als Daniel den Zanda tanzte und der »Katholik« 4:1 gewann.


SC
Wettersbach
TV 1896
Spöck


Termin

20.November 22
14:45 Uhr
(17.Spieltag)


Schiedsrichter
Lukas Buck
Florian Traut
Friedrich Käthler

Tipp
2:2

Vorbericht
Unlängst waren die Spöcker hier am Tannweg aktiv und schlugen im Pokal den SCW II mit einem 5:1. Das letzte Spiel in Wettersbach gegen die Erste konnte der »Esel« ebenfalls im Pokal mit 3:2 für sich entscheiden (2021). In beiden Fällen hieß der Referee Rene Söllner. Nach einem 1:0 im Heimspiel gegen den FV Malsch wurden zwei Niederlagen in Folge beendet (2:8). Mit der erneuten Bergdorf-Pilgerfahrt will man den »Phönix-Nimbus« fortsetzen um entscheidende Punkte einzuholen. Die sind wichtig, denn die Stutensee-Fraktion dümpelt weit hinter den Erwartungen her. Das drittschlechteste Auswärtsteam ist nur Tabellen-Elfter. Konträr dazu Wettersbach, die nach zwei Siegen in Serie (5:1) mit einem 0:4 aus Weingarten heimkehrten. Was das Kolsch-Team allerdings mit dem Gast vereint ist die Realität im Vergleich zur Erwartungshaltung. Die Rotschwarzen stehen einen Punkt (18) und zwei Plätze (13.) hinter dem TV Spöck und verspüren ein leichtes Augenzucken, wenn das Wort A-Klasse die Runde macht. Noch sind es 7 Punkte zur verschmähten Position. Doch allzu blauäugig sollte man nicht sein.


FV 1910
Malsch
FC 08
Neureut


Termin

20.November 22
14:45 Uhr
(17.Spieltag)


Schiedsrichter
Philip Dickemann
Edgar Mai
Leon Glückert

Tipp
2:2

Vorbericht
Zwischen dem 18.September und dem 15.Oktober holten die Malscher 14 ihrer 16 Punkte (17:5) und katapultierten sich aus dem Tiefkeller heraus. Ein jeder meinte - der »Storch« ist erwacht und vor ihm die »Frösche«. Ein Trugschluss, wie wir jetzt wissen, denn die Buben vom Federbach lehnten sich wieder zurück - zuletzt zwei Niederlagen in Serie (2:4) und die Gelbschwarzen stehen mit 16 Duppen nur 5 Zähler weg vom Vorletzten. Eine Niederlage im kommenden Spiel gegen den FC 08 Neureut würde die Lage brachial verschlechtern. Der Gast aus dem Norden hatte am letzten Wochenende spielfrei und verweist auf 4 Punkte aus den letzten beiden Spielen (6:2). Doch auch der Blaue aus der Grube ist nicht unbedingt mit allem einverstanden. Der letztjährige Landesligist mit dem drittbesten Sturm (44) ist nur Fünfter; neun Punkte Abstand zum Ersten. Der Grund? Heimschwäche! Sechzehn von 26 Zählern holten die »Spundenfresser« in der Ferne. Das letzte Spiel hier am Federbach unterlag Nullacht 2018 allerdings mit 0:1.





Torjäger

20
Raphael App (FC Busenbach)

15
Pascal Worg (FVgg 06 Weingarten)
Pablo F.von Schnitzler (SpVgg Söllingen)

14
Thomas Kokott (FC Germania Neureut)

13
Fabrice Rolf (SG Stupferich)

12
Yannick Frey (FC 08 Neureut)
Maximilian Volz (SpVgg Söllingen)

11
Timo Thielert (ATSV Kleinsteinbach)

10
Phil Weimer (KIT SC 2010 Karlsruhe)
Marco Glaser (SG Stupferich)


Torhüter

7
Daniel Tomic (SG Stupferich)

5
Domink Felleisen (FVgg 06 Weingarten)

4
Fabian Pfeifauf (FC 08 Neureut)

3
Tobias Günther (SC Wettersbach)

2
Kimon Sammüller (FV 1910 Malsch)

Patrick Fabry (FV Sportfreunde Forchheim)
Tim Dannenmaier (SG Daxlanden)
Andreas Mall (SpVgg Söllingen)

1
Jochen Lodl (ATSV Kleinsteinbach)
Arne Huber (ATSV Kleinsteinbach)





KIT contra Daxlanden
Foto - pfoschdeschuss