Sebastian Dohm (30) - TSV Spessart 1913
Spessarts Torjäger im Interview

pfoschdeschuss :

Servus Sebastian. Was können wir in der kommenden Saison vom TSV Spessart erwarten?

Sebastian Dohm :

Servus Oli, wir haben uns für dieses Jahr vorgenommen eine sorgenfreie Runde zu spielen. Natürlich gerne so erfolgreich wie möglich. Die Manschaft hat viel Potential, allerdings ist die Liga dieses Jahr meiner Meinung nach auch sehr stark. Auch der Start in die Liga war natürlich alles andere als so geplant.

pfoschdeschuss :

Im letzten Jahr fand ich den TSV Spessart »konstant inkonstant«? Warum ist der »Eber« dermaßen launisch?


Sebastian Dohm :


Das Ziel dieses Jahr ist eben genau diese Inkonstanz abzustellen. Wir haben sehr gute Spiele in der einen Woche abgeliefert, und in der nächsten dann das komplette Gegenteil. Oftmals war es auch bemerkbar ob ein oder zwei Spieler nicht zur Verfügung standen. Der Kader ist daher nicht nur qualitativ, sondern auch in der Breite dieses Jahr verstärkt worden, um Ausfälle und Abwesenheiten von Spielern besser kompensieren zu können.

pfoschdeschuss :

Warum sollte ein guter junger Spieler zum TSV Spessart kommen? Was macht den Verein aus?

Sebastian Dohm :

Der TSV Spessart ist ein sehr herzlicher Verein. Der neue sportliche Leiter Florian Keller macht einen hervorragenden Job und ist aktuell darum bemüht genau dieses Umbruch voranzutreiben und junge Spieler für den Verein zu gewinnen. Sicherlich hat man beim TSV Spessart sehr gute Trainingsbedingungen und Voraussetzungen. Zudem haben wir eine großartige Trainingsbeteiligung und auch abseits des Platzes sind wir eine lustige Truppe die viel gemeinsam unternimmt.

pfoschdeschuss :

Du selber hast beim KSC und beim FC Nöttingen gespielt. Anschließend ASV Durlach und dann FC Spöck ... Wie kamst du einst nach Spessart?

Sebastian Dohm :

Ich war an einem Punkt angekommen, an dem ich die Anzahl an Trainings und Spielen in den höheren Ligen immer schwerer mit meiner Arbeit und meinem Privatleben realisieren konnte. Der Kontakt entstand über meinen alten WG Mitbewohner und langjährigen Freund, Florian Keller. Zudem kannte ich bereits den Trainer Adrian Leucian sehr gut und auch einige Spieler. Ich habe mich überraschen lassen und kann nur sagen, dass ich diese Entscheidung auf jeden Fall nicht bereue.


pfoschdeschuss :

Mit deinen 30 Jahren gehörst du wahrscheinlich zu den Routiniers der Mannschaft. Werden wir dich in naher Zukunft vielleicht als Trainer an der Linie sehen?

Sebastian Dohm :

Ich bin aktuell der Co-Trainer bei uns in der Mannschaft und springe ein, wenn der Trainer mal nicht kann. Das macht mir sehr viel Spaß und daher gehe ich davon aus, dass ich in der Zukunft auch selbst mal am Seitenrand stehen werde
.

pfoschdeschuss :

Wie siehst du die Zukunft des Vereinsfußballs? Wie siehst du die Zukunft deines TSV Spessart?

Sebastian Dohm :

Das ist ein wenig wie auch im Profifußball. Wenn ein Verein einen großzügigen Sponsor oder Geldgeber hat, dann wird dies zur Folge haben, dass andere Vereine nicht mehr mithalten können, in welcher Liga auch immer das passiert. Wichtig ist es einen guten Vereinskern und ehrenamtliche Helfer in den eigenen Reihen zu haben, nur das wird heutzutage immer schwieriger. Der TSV Spessart ist allerdings sehr gut aufgestellt, einzig und allein ein paar Zuschauer mehr würden dem Verein guttun.


pfoschdeschuss :

Welcher deiner bisherigen Mitspieler würdest du als den talentiertesten, als den schlitzohrigsten und als den unterhaltsamsten bezeichnen? Welchen Coach würdest du als deinen größten Mentor bezeichnen?

Sebastian Dohm :

Ich habe das Glück gehabt mit einigen richtigen Hochkarätern wie Lars Stindl oder Daniel Brosinski zusammengespielt zu haben. Vom reinen Talent her war Murat Cetinkaya ein unglaublicher Fußballer, der sicherlich auch ein ziemliches Schlitzohr ist. Der unterhaltsamste ist einfach gefunden, das ist Christoph Stober, der auch sicherlich als Alleinunterhalter Karriere machen könnte. Bei den Trainern habe ich auch einige sehr kompetente Wegbegleiter gehabt wie zum Beispiel Markus Kauczinski. Der Trainer der mich aber am meisten pushen und motivieren konnte war Dzemal Cerovac beim FC Spöck. Er hatte ein Händchen dafür aus jedem das Maximum rauszukitzeln

pfoschdeschuss :

Kannst du dich noch an deine erste Begegnung mit einem Fußballverein erinnern. Wer war damals dein Idol?

Sebastian Dohm :

Ich habe als kleiner Knirps damals begonnen meine Fußballschuhe für den VfB Knielingen zu schnüren. Erinnern kann ich mich aber eher an meine ersten Stadionbesuche beim KSC, da hat auch mein damaliges Idol Thomas Häßler gespielt
.

pfoschdeschuss :

Der schönste Tag im Leben, außerhalb und innerhalb des Fußballs? Welcher Tag könnte hingegen schnellstmöglich aus den Gedanken gelöscht werden?

Sebastian Dohm :

Ich habe sehr viele schöne Tage und natürlich auch einige weniger schöne Tage außerhalb vom Sportplatz erlebt. Da ist es schwierig einzelne Tage hervorzuheben. Fußballerisch gibt es einige Momente die mir hängen geblieben sind, wie der Einzug ins DFB Juniorenpokalfinale mit der A-Jugend des KSC in einem spektakulären Spiel gegen Hannover 96. Auch der WM Triumph unserer Nationalmannschaft 2014 bleibt natürlich unvergessen. Ebenso aber auch die bitter Niederlage 2006 im Halbfinale gegen Italien ... und als KSC Fan ist man natürlich auch leidgeprüft und würde einige Momente gerne vergessen
😀
 

pfoschdeschuss :

Du hättest die Möglichkeit im regionalen Fußball etwas zu ändern ...

Sebastian Dohm :

Ich würde mir die doch recht seltsamen Staffeleinteilungen dieses Jahr noch einmal genau anschauen.

pfoschdeschuss :

Wem würdest du gerne welche Frage stellen?

Sebastian Dohm :

Da gibt es einiges von vielen Leuten das mich interessieren würde, im Moment wäre es aber spannend zu wissen, was dieser Donald Trump eigentlich vorhat
😀

pfoschdeschuss :

Auf welche Sendung im Fernsehen könntest du nicht verzichten. Welche Serie könnte getrost aus dem Programmheft eliminiert werden. Welchen Kinofilm hast du zuletzt gesehen?

Sebastian Dohm :

Natürlich alles was mit Fußball zu tun hat. Dagegen verzichte ich auf jeglichen Reality Schwachsinn. Mein letzter Kinofilm war der neue »Fluch der Karibik«.

pfoschdeschuss :

Sebastian D. würde nie ...

Sebastian Dohm :

... zum VfB Stuttgart oder Real Madrid wechseln
😉
 

pfoschdeschuss :

Was können Frauen besser als Männer? Was hingegen kann der Mann besser?

Sebastian Dohm :

Frauen können definitiv besser zuhören als Männer
😀 Dagegen finde ich, dass sich Männer mehr für etwas begeistern können als Frauen, zum Beispiel für Fussball 😉.

pfoschdeschuss :

Welche Schlagzeile würdest du gerne über dich lesen?

Sebastian Dohm :

Dohm schießt KSC zum Wiederaufstieg in Liga 1, und wechselt für 12 Kisten Bier zum FC Barcelona

pfoschdeschuss :

Bei wem ist noch ein »Danke« fällig; bei wem noch ein »Sorry«?

Sebastian Dohm :

Ich bin eigentlich stets darum bemüht direkt »Sorry« oder »Merci« zu sagen wenn es angebracht ist
!

pfoschdeschuss :

Was war die wichtigste Erfindung? Was braucht die Welt nicht?

Sebastian Dohm :

Die wichtigste Erfindung ist schwer zu nennen, eine der schönsten ist sicherlich der Fußball und alles was rund um ihn dazu gehört. Was dagegen nicht gebraucht wird, ist die aktuelle Version des Videobeweises in der Bundesliga

 
pfoschdeschuss :

Was macht dich wütend? Über was kannst du lachen?

Sebastian Dohm :

Wütend machen mich vorallem die immer häufiger auftretenden Terror-Meldungen. Lachen dagegen kann ich über sehr vieles, ob mit meinen Kumpels, lustigen Filme oder einfach in lustigen Momenten


pfoschdeschuss :

Welche Schlagzeile hat dich zuletzt schockiert?

Sebastian Dohm :

Sportlich gesehen war das sicherlich der 222 Millionen Euro Wechsel von Neymar nach Paris.

pfoschdeschuss :

Drei Wünsche zum Abschluss, außer dem Aufstieg mit KIT in die Kreisliga?

Sebastian Dohm :

 - Eine gute Runde mit dem TSV Spessart
 - Wiederaufstieg des KSC
 - Champions League Sieg des FC Barcelona

pfoschdeschuss
- 10.09.2017





Jugendspieler


VfB 05 Knielingen
Karlsruher SC

Seniorenspieler

Karlsruher SC U23
FC Nöttingen
ASV Durlach
FC Spöck
TSV 1913 Spessart