Interview der Woche


Interview mit Frank Essig (38)
Bis vor Kurzem trainierte Frank Essig den FV Alemannia Bruchhausen

pfoschdeschuss :

Servus Frank. Der Sonntag ohne Trainer-Kabine? Wie kamst du die ersten Wochen zurecht?

Frank Essig :

Servus Oli, was soll ich sagen, meine Frau und meine beiden Kinder hatten sich gefreut, dass ich nun mehr Zeit für Sie habe, aber da ich ein »Fußballverrückter« bin, muss ich zugeben, dass mir das schon sehr gefehlt hat.

pfoschdeschuss :

Was lief in Bruchhausen schief? Als ehemaliger Kreisligist hatte man sicherlich nicht den Abstiegskampf auf dem Radar. Welche Fehler wurden in der Vorbereitung gemacht?

Frank Essig :

Nach dem Abstieg hatten wir eigentlich die komplette Offensive verloren und diese Lücke konnten wir im Sommer einfach nicht schließen, im Winter haben wir dann darauf reagiert und haben drei gute Offensiv-Leute verpflichtet. Der sportlichen Leitung war schon bewusst, dass es keine einfache Runde wird und wenn man nicht erfolgreich ist, kippt halt auch schnell die Stimmung.Die Spieler wurden unzufrieden und verunsichert, in der Vorstandschaft wurde es auch immer unruhiger und dann aus dem negativ Strudel wieder raus zu kommen ist kein einfacher Weg. Deshalb wünsche ich meinen Nachfolger, Ralf Hildenbrand, viel Kraft und Glück, das er der Mannschaft wieder das nötige Selbstvertrauen einhauchen kann damit sie wieder erfolgreich spielen und da unten rauskommen. Das Ralf aktuell der vierte Trainer in den letzten zwei Jahren ist, sagt auch aus, dass es nicht immer allein am Trainer liegt, jetzt ist halt auch mal die Mannschaft gefordert.


pfoschdeschuss :

Nun ist es halt so gekommen. Was traust den Alemannen in der aktuellen Saison zu – werden wir dich wieder als Trainer sehen?

Frank Essig :

Mit den Verstärkungen, die im Winter kamen, ist es nur eine Frage der Zeit bis sie da unten rauskommen. Aktuell hab ich noch keine Anfragen, aber ich gehe davon aus das ich irgendwann wieder an der Seitenlinie stehen werde.

pfoschdeschuss :

Auch dein Ex-Verein, TSV 05 Reichenbach, sendet SOS. War die Entwicklung in Waldbronn schon zu deiner Zeit spürbar?

Frank Essig :

Als ich damals in Reichenbach zugesagt habe, gab es noch eine komplette 2.Mannschaft. Zwei Monate später gab es dann die große Flut mit sehr vielen Abgänge der Ersten, Zweiten und  A-Jugend und ich stand mit fünf bis sechs Spielern da. Ich bin aber kein Mensch der dann einfach aufgibt und habe die fast unlösbare Herausforderung trotzdem angenommen. Rückblickend war es ein Fehler bei dem ich aber trotzdem sehr viel gelernt habe. Reichenbach hat schon immer eine sehr gute Jugendarbeit, viele Spieler kommen nächstes Jahr raus und wenn sie die halten können werden sie in den nächsten Jahren wieder erfolgreicher sein.

pfoschdeschuss :

Als Spieler hattest du einige Vereine. Gegen Ende deiner Laufbahn war Südbaden deine sportliche Heimat. Was unterscheidet den südbadischen Fußball von dem hiesigen?

Frank Essig :

So gravierende Unterschiede gibt es meiner Meinung nach nicht mehr

pfoschdeschuss :

Welchen Tag wirst du nie vergessen – welches Datum würdest du gerne aus deinem Kalendarium streichen?

Frank Essig :

Die beiden Tage an denen ich bei der Geburt meiner Söhne Lukas und Ben dabei war werde ich nie mehr vergessen, jeder Mann sollte das erleben dürfen. Das ist was ganz Besonderes, dies kann auch keine Meisterschaft toppen.Streichen würde ich keinen, man muss auch lernen mit negativen Dingen oder Ereignissen umzugehen.
Das gehört nun mal zum Leben dazu.

pfoschdeschuss :

Kannst du dich noch an dein erstes Training im Verein erinnern? Wem eiferte der junge Sven damals nach? Wie kamst du zum Fußball?

Frank Essig :

Oje, da ich ja schon so ein alter Knochen bin ist es schon ein bis zwei Tage her als ich mein erstes Training im Verein hatte, so weit zurück habe ich leider keine Erinnerung mehr. Meine Eltern sagten mir, dass ich schon auf den Ball getreten habe obwohl ich noch nicht mal richtig laufen konnte. Seit ich denken kann hab ich Fußball gespielt, ich liebe diesen Sport. Mein großes Idol war damals Michael Harforth vom KSC, ich glaube viele kennen Ihn gar nicht (-;

pfoschdeschuss :

Mit vielen Spielern hast du zusammengespielt. Wer war der lustigste; wer der beste und wer der härteste? Welcher Trainer war dein größter Förderer?

Frank Essig :

Ja, ich hatte mit schon sehr vielen Spielern zusammengespielt, aber der lustigste und verrückteste war mit Abstand Fabian Bugger. Mit ihm wird es mit Sicherheit niemals langweilig, da gibt’s auch viele Räuber-Geschichten zu erzählen. Es gab viele gute und harte Spieler, ich möchte da jetzt aber keinen speziell benennen. Meine Jugendtrainer Heiner Kaufmann, Marco Pezzaiuoli anschließend H.Heck und Karl Kornmüller haben mich schon sehr gefördert, vielen Dank nochmals dafür.

pfoschdeschuss :

Was kann »Mann« besser als »Frau«. Was kann »Frau« besser als »Mann«?

Frank Essig :

Ein Kind auf die Welt bringen kann Frau 1000% besser als Mann, lach…

pfoschdeschuss :

Mit wem würdest du kein Pils trinken?

Frank Essig :

Ich trinke kein Pils, lach….:-)

pfoschdeschuss :

Wenn du die Möglichkeit hättest im regionalen Fußball etwas zu ändern. Wo würdest du anpacken?

Frank Essig :

Ich finde die Sperre für eine Gelb-Rote Karte in den unteren Ligen sollte wieder abgeschafft werden.

pfoschdeschuss :

Auf welche Sendung kannst du im Fernsehen nicht verzichten und welchen Kinofilm hast du zuletzt gesehen? Welche Sendung kann man getrost aus dem Fernsehheft eliminieren?


Frank Essig :

Ich liebe »Two and a Half Men«  und sonntags den Doppelpass. »Ich – Einfach unverbesserlich«, war der letzte Film den ich im Kino gesehen habe. Es gibt genügend Sendungen / Serien die aus dem TV entfernt eliminiert werden können, das berühmte »Hartz 4-Programm«.

pfoschdeschuss :

Über was ärgerst du dich - wer oder was bringt dich zum Lachen?

Frank Essig :

Mich ärgert, wenn man »keine Ahnung« hat und trotzdem etwas felsenfest behauptet oder gar erwartet. Ich bin ein fröhlicher Mensch und lache gerne und sehr oft.

 
pfoschdeschuss :

Welche Frage würdest du gerne wem stellen?

Frank Essig :

Thomas Tuchel, Warum er immer noch so viel rotiert, obwohl er mittlerweile wissen sollte, dass es nicht erfolgreich ist?

pfoschdeschuss :

Frank E.würde nie ...

Frank Essig :

... aufgeben! Es ist keine Schande hinzufallen, aber es ist eine Schande, einfach liegenzubleiben.

pfoschdeschuss :

Welche Fähigkeiten würdest du gerne besitzen?

Frank Essig :

Hellsehen, mich würde interessieren was in den nächste zehn Jahren so alles passieren wird

pfoschdeschuss :

Welche Nachricht hat dich zuletzt schockiert?

Frank Essig :

Mich schockiert in letzter Zeit fast nichts mehr

pfoschdeschuss :

In welcher Sportart hättest du neben dem Fußball ebenfalls bestehen können?

Frank Essig :

Mit unterschiedlichen Arten und Größen von Bällen kann ich eigentlich ganz gut umgehen (-;

pfoschdeschuss :

Welche Erfindung ist deiner Meinung nach die wichtigste? Was braucht die Welt nicht?

Frank Essig :

Ich finde das Smartphone und die »WhatsApp« ist eine geniale Erfindung. Man kommuniziert doch viel mehr untereinander, diskutiert in Gruppen oder schickt sich lustige Dinge zu. Gleichzeitig sollte das Smartphone in allen Kneipen, Cafes, Discotheken draußen bleiben. Ich find es schon sehr traurig, dass man zu zehnt am Tisch sitzt und jeder schaut nur auf sein Telefon, anstatt sich Auge in Auge zu unterhalten. Also Fluch und Segen gleichzeitig (-;


pfoschdeschuss :

Drei Wünsche zum Abschluss?

Frank Essig :

Gesundheit würde mir schon reichen


pfoschdeschuss - 07.04.2017





Vereine (Jugend)

FV 1910 Malsch
Karlsruher SC

Vereine (Senioren)

SV 08 Kuppenheim
FC Rastatt 04
FV 1910 Malsch
ASV 1905 Ettlingen
VfR Ittersbach
SV Langensteinbach
FC Busenbach
FV Germania Plittersdorf
Rot-Weiß Elchesheim

Trainerstationen

Rastatter SC
FV Germania Würmersheim
TSV 05 Reichenbach II
FV Alemannia Bruchhausen