140. FV 1904 Wössingen
»Hertel's Horde im Hamsterrad«
30
Punkte
(0,88)
39:75
Tore
34
Spiele
Der vierte Monat im Jahre 2018 könnte in der Festschrift der Nullvierer eine besondere Note erfahren. Es war wohl der erfolgreichste Monat in der jüngeren Vereins-Chronik und rettete den FV in der letzten Saison vor der Relegation. Dreizehn der insgesamt 29 Punkte wurden aus den fünf Kicks zwischen dem 29.03. und dem 18.04. erwirtschaftet (10:3 Tore). Großes Aufatmen am Saisonende und im Walzbach-Stadion war man sich einig, dass man eine solche Saison nicht nochmals erleben wolle. Doch der Punkteschnitt erfuhr eine hemmungslose Reduktion von 1,17 auf 0,58 Punkte pro Match sodass nach 17 Hinrundenspiele 12 Punkte auf der Habenseite prangern, trotzgleich die »Mondspritzer« vor der Saison eine personelle Auffrischung erfuhren. Trainerwechsel, Neuverpflichtungen … Aktionismus beim Vorletzten der A2, der zu einer erfolgreichen Rückrunde führen soll. Am 10.März zählt’s, wenn die Blauweißen im Oberwald (Durlach-Aue II) vorspielen. Der Gang in die B-Klasse wäre für die Walzbachtaler fatal.


141. TSV Pfaffenrot
»Fehlerermittlung im Tal«
30
Punkte
(0,85)
41:100
Tore
35
Spiele
Was geschah im Frühjahr 2018 im Stegbachtal? Diese Frage stellt sich, wenn man den Ablauf beim TSV recherchiert. Holten die Günther-Buben aus den ersten fünf Spielen des Jahres noch 12 Punkte, so geschah seit dem 2:1 im Heimspiel über Beiertheim (08.04.2018) Seltsames. Mit einem 0:6 gegen die SpVgg Durlach-Aue II begann eine Durststrecke von 161 Tagen ohne Punkt (0:0:11,8:41 Tore).  Ein 4:2 am 16.September über Wössingen beendete diesen trockenen Pfad. Aktuell stehen die Jungs, mittlerweile ohne Trainer »Emma« Günther, auf dem letzten Tabellenplatz der A2 (8 Punkte). Sieben Punkte fehlen dem »Killhasen« zum rettenden Ufer.  Mit 1,22 Punkten im ersten; und 0,47 Punkten im zweiten Halbjahr, pro Partie, liegt der Durchschnittswert bei 0,85 Zähler pro Einheit.  Abermals spielte Aue II eine gewichtige Rolle im Werdegang der Albtäler. Mit dem letzten Spieltag des Jahres (2:4) im Oberwald genoss der TSV das 100.Anspiel des letzten Jahrgangs durch Lorenzo Ewert. Kann der ehemalige Landesligist den Gang in die B-Klasse vermeiden? Wenn gemachte Fehler behoben werden können … 


142. ASV Wolfartsweier II
»Gestärkt aus dem Rückzug«
29
Punkte
(1,81)
52:32
Tore
16
Spiele
Ein Betriebsunfall sorgte im letzten Jahr für den Rückzug des ASV Wolfartsweier II. Fest im Glauben, dass ein Nichtantritt gegen eine im Nachhinein zurückgezogene Formation nicht gilt, wurden die »Stickel« mit einer dritten Absage aus dem Register eliminiert. Nach dem Motto, »Jetzt erst recht«, standen die Blauschwarzen auf und spielten eine bisweilen überzeugende Saison in der C2. Zweiundfünfzig Treffer in 16 Spielen brachten den Buben vom Horbenloch üppige 29 »Duppen« ein. Weder die Meisterschaft, noch der Aufstieg kann ein Ziel beim ASV II sein - Statuten und ein komfortabler Abstand verhindern dieses. Doch einem inoffiziellen Titel ist man verdammt nah, denn der zweite ASV-Anzug ist die beste B-Reserve der Liga und steht als Fünfter hinter den Kreisliga-Reserven aus Auerbach, FC West, DJK Mühlburg und Eggenstein. Einen Eintrag, namens »Herbstmeister der B-Reserven der C2« in den Briefkopf gibt’s hierfür allerdings nicht.  

b