KVV-Kreispokal der A-Junioren
Beiertheim mit Topleistung in Forchheim

Im KVV-Kreispokal der A-Junioren fand am Mittwoch (18.09.19) die erste Runde statt. Und dies ohne den Cupsieger der letzten beiden Jahre, die SpVgg Durlach-Aue, denn aufgrund der Modifizierung der Teilnahmebestimmungen dürfen Teams aus der Verbandsliga nun nicht mehr am Wettbewerb auf Kreisebene teilnehmen. Angesichts des anhaltenden Schwunds an A-Jugenden standen nur neun Partien auf dem Programm, von denen eine durch Sportgerichtsurteil entschieden wurde: Aufgrund des Nichtantritts der JSG Karlsruher Bergdörfer kam Landesligist JSG Eggenstein/Leopoldshafen auch ohne Schweißvergießen eine Runde weiter. Gespielt wurde im Ettlinger Baggerloch, wo die gastgebende JSG Ettlingen von Trainer Boris Karge die ebenfalls in der Landesliga beheimatete JSG Blankenloch/Weingarten mit 2:1 besiegte. Mit dem Karlsruher SV (3:0 gegen den SV Karlsruhe-Beiertheim 2) zog noch ein dritter Vertreter aus der Landesliga Mittelbaden in die nächste Runde ein.

Das Topmatch fand in Forchheim statt; dort trafen unter der Leitung von Pascal Rohwedder die Kreisliga-Spitzenteams JSG Rheinstetten und SV Karlsruhe-Beiertheim aufeinander. Die Beiertheimer Jungs des Jahrgangs 2002 (mit 2003er Boziaris) gewannen überraschend klar mit 5:2 (3:0) gegen ihre im Schnitt ein Jahr älteren Gegner. Beiertheims bewährter und immer sachlicher Chronist Jürgen Bangert bilanzierte: »So zogen die Beiertheimer mit einer unter dem Strich überragenden Leistung hochverdient in die zweite Runde des Kreispokals ein. Bereits in einer guten Woche sieht man sich an gleicher Stelle im Ligabetrieb wieder. Unsere Jungs wissen, dass sie dann auf eine ganz andere Rheinstettener Elf treffen werden.«
Sehr souverän lösten auch der FV Alemannia Bruchhausen (6:2-Erfolg gegen Post Südstadt Karlsruhe), die JSG Karlsbad (6:1 bei der JSG Oberes Albtal) und der TSV 05 Reichenbach (7:1 bei der JSG VfB Grötzingen/DJK Durlach) ihre Pokalaufgaben. Kreisligist JSG Pfinztal wurde seiner Favoritenrolle beim VfB Knielingen (Kreisklasse) letztlich gerecht (4:2), während Vorjahresfinalist JFV Stutensee in einem reinen Kreisligaduell die JSG Neureut/Kirchfeld mit 8:7 nach Elfmeterschießen eliminierte. Nach der regulären Spielzeit hatte es 4:4 gestanden.



pfoschdeschuss - ws - 20.09.2019