Fußball in Karlsruhe
Streifzug durch die C-Junioren

Auch bei den C-Junioren pausierte der Spielbetrieb in der badischen Verbandsliga wegen des BFV-Pokals. Während sich Durlach-Aues C1-Trainer Jens Rothweiler mit einem »Spielerverleih« an die eigene C2 und B2 hervortat und zusätzlich am Sonntag erfolgreich die Aumer B2 coachte, reiste der SVK Beiertheim, als Karlsruher Kreispokalfinalist für den Landespokal qualifiziert, in der ersten Runde zum Spitzenreiter der Landesliga Rhein-Neckar, der TSG 1862/09 Weinheim. Dort erlebten die Schützlinge von Murat Akgöz eine böse Überraschung, denn sie unterlagen dem unterklassigen Gastgeber glatt mit 1:5. Akgöz lobte die Leistung der Gastgeber, die einen guten, schnörkellosen und effizienten Fußball gespielt und seiner Mannschaft »eine Lehrstunde erteilt« hätten, monierte aber auch individuelle Fehler des eigenen Teams, mit denen man Weinheim die Treffer zum 1:0 und 2:1 ermöglicht habe. Die abstiegsbedrohten Beiertheimer können sich nun ganz auf die Liga konzentrieren, in der sie am kommenden Samstag um 12:00 Uhr beim aktuellen Tabellenzweiten FC Nöttingen antreten müssen. Die SpVgg Durlach-Aue, derzeit Vorletzter, steht am 30. März in Walldorf bei Astoria 2 ab 13:15 Uhr vor einer ähnlich schweren Aufgabe, denn die Walldorfer sind Dritter. Schlusslicht Germania Neureut erwartet zur gleichen Zeit den Fünften SG HD-Kirchheim.

In der Landesliga Mittelbaden fand am vorletzten März-Wochenende nur eine Nachholbegegnung statt, in der der Tabellenachte JSG Mingolsheim/Langenbrücken/Kronau klar mit 2:5 gegen den Ligavierten JSG Östringen/Odenheim verlor. Mit dem TSV 05 Reichenbach schied indes auch der zweite Endspielteilnehmer des Karlsruher Kreispokals bereits in der ersten Runde des BFV-Pokals aus. Mit 2:3 zog man bei der C2 des 1. CfR Pforzheim den Kürzeren. Auf der Homepage der Waldbronner lesen wir dazu: »Paul Weiß und Leo Gomero hatten die Treffer für den TSV erzielt, aber insgesamt muss in den nächsten Spielen wieder mehr kommen, um im Meisterschaftsrennen weiter dranbleiben zu können.« Das nächste Ligaspiel führt den Tabellenzweiten am 30. März um 13:00 Uhr zum Letzten JSG Eggenstein/Leopoldshafen, während der lediglich um einen Punkt besser gestellte Rangerste FC Germania Forst am Montagabend bei der JSG Östringen/Odenheim zumindest der Papierform nach vor einer hohen Hürde steht. Karlsruhes Hallenkreismeister FC Germania Friedrichstal, momentan guter Fünfter, reist am Samstag zum Siebten VfB Bretten.

Das Führungstrio der Kreisliga Karlsruhe präsentierte sich geschlossen siegreich: Spitzenreiter Karlsruher SV (32 Punkte) mühte sich zu einem 2:1-Heimsieg über die Jugendspielgemeinschaft  Völkersbach/Burbach/Schöllbronn, während die JSG Langensteinbach/Busenbach (31 Zähler) am gestrigen Dienstag das Derby gegen die JSG Karlsbad mit 3:0 für sich entschied. Auch der Dritte im Bunde, der SVK Beiertheim 2 (30 Punkte), gewann einen prestigeträchtigen Lokalkampf, nämlich den »Jugend-Klassiker« gegen die SG Siemens Karlsruhe. 2:1 hieß es nach spannenden siebzig Minuten am 24. März für die 2005er der Grünhemden (siehe Kabinenfoto), für die die Zwillinge Arda Özderya und Efe Özderya in Schwarze trafen. Beiertheims Coach Reinhard Taugner resümierte einen »in der Entstehung glücklichen Sieg im Derby. Ein Remis hätte dem Spielverlauf eher entsprochen. Die SG  Siemens präsentierte sich im Vergleich zur Hinrunde deutlich verbessert.« Jene SG Siemens liegt mit satten 14 Punkten Rückstand auf Beiertheim 2 auf Platz 4 (16 Punkte) und führt damit eine Riege von neun (!) abstiegsbedrohten Teams an, von denen nur der Letzte VfB Knielingen (4 Duppen) abgeschlagen ist. Wahrscheinlich werden am Ende der Saison (im Falle des Abstiegs der JSG Eggenstein/Leopoldshafen aus der Landesliga) drei Vertretungen den Weg in die Kreisklassen antreten müssen! Die Abstiegsangst mobilisiert bei einigen Clubs offenbar frische Kräfte: Die SSV Ettlingen (16 Punkte) feierte mit dem 5:2 bei Post Südstadt Karlsruhe ebenso ihren zweiten Dreier in Serie wie der FC Germania Neureut 2 (16 Zähler), der sich am Freitag mit 3:1 beim VfB Knielingen durchsetzte. Auch die JSG Blankenloch/Weingarten (15 Punkte) funkte mit ihrem 1:0 über den FV Linkenheim ein Lebenszeichen und verwies den FVL (13 Zähler) auf den elften (und damit vorletzten) Platz. Es bleibt also sehr, sehr spannend in der Kreisliga Karlsruhe….

In der Kreisklasse 1 siegen die 2006er des KSC als »Karlsruher SC 3« gegen ihre um ein oder zwei Jahre älteren Gegner munter weiter: Zunächst wurde am 20. März die Mannschaft der FSSV Karlsruhe mit 12:1 geschlagen. Am Samstag ließen die KSC-Youngster dann ein 5:0 beim VSV Büchig folgen, was im Saisonspiel Nummer 11 auch den Dreier Nummer 11 bedeutete. 33 Punkte und 112:5 Tore sprechen für sich und im kommenden Jahr wird die Neugründung der Blau-Weißen sicherlich die Kreisliga bereichern. Den zweiten Tabellenplatz, der final zu Aufstiegsspielen gegen den Zweiten der Kreisklasse 2 berechtigt, belegt die JSG DJK Durlach/VfB Grötzingen, die ihre Bilanz mit dem 7:0 bei der FSSV Karlsruhe auf 25 Zähler ausbaute. Dahinter folgt der VSV Büchig (19 Punkte), welcher drei Tage vor der Niederlage gegen den KSC auch dem SV Nordwest Karlsruhe etwas überraschend mit 1:3 unterlegen war. Immerhin 18 Punkte hat mittlerweile der ASV Durlach nach dem 2:1-Sieg bei Siemens 2 gesammelt, was Rang 4 bedeutet. Der SV Nordwest (10 Zähler) bestätigte den jüngsten Aufwärtstrend am Samstag mit dem 0:0 bei Friedrichstal 2 (8 Punkte).

Spitzenreiter FC Südstern Karlsruhe baute in der Kreisklasse 2 seine führende Position mit dem 3:0 bei der SG Rüppurr aus und bilanziert 27 Zähler aus 10 Partien. Verfolger JSG Karlsruher Bergdörfer (22 Punkte) stolperte überraschend gegen eine mit drei C1-Akteuren verstärkte C2 der SpVgg Durlach-Aue, verlor ersatzgeschwächt und ohne jeden Ersatzspieler mit 0:4. Nutznießer war neben Südstern die Mannschaft der JSG Pfinztal, die mit einem 5:0 über die SG DJK/FV Daxlanden 2 am Dienstagabend nach Punkten zu den Bergdörfern aufschloss und dabei sogar ein Spiel weniger ausgetragen hat. Auf der Lauer liegt Aue 2 (19 Duppen). Die JSG Rheinstetten (16 Zähler) gewann mit 2:0 gegen den noch punktlosen Bulacher SC. Ihren zweiten Dreier holte sich am 23. März die SG DJK/FV Daxlanden 2 mit dem 5:4 bei der weiter sieglosen JSG Schielberg/Herrenalb/Bernbach.

pfoschdeschuss - ws - 27.03.2019






















b