FV Linkenheim
7:6
n.E
TSV Oberweier

Abstiegsrelegation A-Klasse
Terefenko hält die A-Klasse fest

In dem nicht hochklassigen, aber stets spannenden Spiel auf neutralem Boden beim FC Neureut, waren wir in Hälfte 1 das spielerisch bessere Team, mit mehr Ballbesitz und Strafraumaktionen, vernachlässigten zu Beginn aber unsere Abwehr: Nach Ballverlust am gegnerischen Strafraum starteten die Gäste in der 5. Minute einen blitzschnellen Konter über unsere linke Abwehrseite und der wieselflinke Lopes schoss mit einem Flachschuss in das lange Eck zum 0:1 ein. In der 12. Minute hatte unser Verteidiger die Kugel schon sicher am Fuß, aber nach einem Missverständnis mit Torhüter Terefenko spritzte Lopes dazwischen und kam im Strafraum zu Fall. Den fälligen Strafstoß verwandelte er unhaltbar zum 0:2 und dem Linkenheimer Anhang schwante Übles. Unsere Jungs ließen sich hiervon nicht beeindrucken und wir bekamen in den darauffolgenden Minuten auf den Außenbahnen mehrere Freistöße zugesprochen, die zunächst noch knapp am langen Pfosten vorbeizischten. In der 20.Minute führte ein weiterer Freistoß von Ristucci zum gewünschten Erfolg, als der scharf getretene Ball an Freund und Feind vorbeiflog und seinen Weg in das gegnerische Tornetz fand. Jetzt entwickelten wir jede Menge Druck und Badhofer scheiterte zweimal per Kopf und Fuß am gegnerischen Torhüter, der glänzend parierte. Bei Kontern waren wir nunmehr auf der Hut und Sessler - in Zusammenarbeit mit seinen Abwehrkollegen - bekam Lopes immer besser in den Griff. Kurz vor dem Seitenwechsel (40. Minute) schlug Farag zu, als er sich im Strafraum energisch durchsetzte und zum 2:2 abschloss. Nach der Pause schalteten wir unverständlicherweise einen Gang zurück und agierten nur noch mit langen Bällen nach vorne, während Oberweier zunehmend mehr Spielanteile bekam, ohne sich die ganz großen Chancen herauszuspielen. Bei einem scharfen Freistoß aus 25 Metern war Terefenko auf der Hut und konnte den Ball zur Seite abwehren. Nach einer Unaufmerksamkeit auf unserer linken Abwehrseite konnte Hennhöfer in der 68. Minute zum 2:3 einschießen. Erst jetzt wachten wir auf und spielten mit dem Mut der Verzweiflung nach vorne. Nachdem Ristucci eine Hereingabe von Badhofer noch über das Tor schoss war Voegeding in der 87.Minute zur Stelle und netzte im Strafraumgewühl zum viel umjubelten 3:3 ein. Zeitgleich mit dem Beginn der Verlängerung setzte starker Regen ein und beide Mannschaften fighteten bis zum Umfallen, wobei Oberweier die etwas gefährlicheren Abschlüsse hatte, ein Tor war aber keinem mehr vergönnt. So ging es in die Glückslotterie Elfmeter-Schießen, wo wir dank Torwart-Routinier Terefenko, der 2 Elfmeter halten konnte, das bessere Ende für uns hatten. Für uns trafen: Ristucci, Farag, Voegeding und Gorenflo. Hervorzuheben ist die immer souveräne und umsichtige Spielleitung durch Schiedsrichter Löffler. Wir bedanken uns bei unseren Spielern, insbesondere bei den „Reaktivierten“, bei unserem Trainerteam und Spielausschuss, bei unseren tollen Fans, die in großer Zahl aus Linkenheim angereist sind und uns fantastisch unterstützt haben.

Für den FVL spielten: Terefenko, Badhofer, Markward, Ristucci, Lutz, Ratzel, Hammermeister, T. Sturz, Kreis, Farag, Sessler, Gorenflo, Voegeding, Ritz, Krebs, Kutnjak, Riexinger, Carl, Lohner

FV Linkenheim - 06.06.2018