Fußball in Karlsruhe
Das Jahr 2017

Das Jahr ist zu Ende und wir haben uns mal die Mühe gemacht, wer denn das erfolgreichste Team in der laufenden Saison war. Wir errechneten den Punktedurchschnitt pro Spiel bei all den Mannschaften, die mindestens 20 Saisonspiele im Jahr 2017 bestritten.



 129.
FC Germania Friedrichstal II

Eine Verbandsliga-Reserve in der B-Klasse? Das sollte vermieden werden um die jungen Rekruten aus der Jugend an die Erste heranzuführen. Aktuell stehen die De Jong-Jungs auf dem drittletzten Tabellenplatz - eine Versetzung in die vorletzte Staffel stand noch nie so nahe. Konnten die Germanen aus den vierzehn Spielen der Rückrunde 19 Punkte holen, so stehen aktuell aus ebenfalls 14 Spielen magere 11 Punkte zu Buche. Im Schnitt waren es 1,07 Zähler pro Sitzung



128.
SpVgg Olympia Hertha Karlsruhe II

Der »Zehnte« ... sowohl in der letzten Runde, als auch im momentanen Schema, stehen die Mannen aus dem Hardtwald auf dem 10.Tabellenplatz der C-Liga. Hierbei blieben die Leistungen über die Saisonpause hinweg stabil. Mit 26 Punkten aus 28 Spielen erreichten die Blauweißen einen Schnitt von 1,07 Punkten pro Spiel im kompletten Jahr 2017




127.
FSSV Karlsruhe II

Auch wenn die Reserve des FSSV II nicht an die Leistungen der letzten Saison anknüpfen konnte - der Hinrundenverlauf der aktuellen Saison ähnelt dem Rückrundenverlauf des vergangenen Jahres. Fünfzehn Punkte waren es aus den 13 Partien zwischen Februar und Juni; dreizehn Punkte kamen zwischen August und Dezember aus ebenfalls 13 Spielen zustande. Ein Schnitt von 1,07 Punkten pro Spiel ist dem FSSV II sicher.



126.
ESG Frankonia Karlsruhe

 Eine gute Saison spielt bisweilen die ESG von der Allee. Siebzehn der 28 Punkte holten die »Eisenbahner« in der aktuellen Hinrunde. Das hat man dem Oheim-Clan nicht zugetraut. Mit diesem sportlichen »Punch« schoss die Lok nach 26 Spielen über die Ein-Punkte-Marke (1,07 Punkte)



125.
PS Karlsruhe II

Die Dammerstock-Rezession machte auch vor der PS-Reserve kein Halt, trotzgleich die Wucht der Flaute abgedämpft einschlug. Zwölf Punkte holten die »Postler« in der Rückrunde, 16/17, aus 14 Spielen. Fünfzehn waren es aus den 11 Partien der Neuzeit. Mit 1,08 Punkten pro Kick stehen die Südstadt-Indianer auf Platz 125



124.
VSV Büchig

Der ehemalige Kreisligist konnte den Willen, in die Königsliga zurückzukehren, nicht aufrechthalten. Das Gegenteil ist der Fall - die Buben aus der Waldstraße müssen sich in den letzten Monaten im Keller durchbeißen. Zum einen, wenig geruchsneutral, zum anderen müßig. Der Abstand zum Vorletzten wird aktuell mit 4 Punkten dotiert. Die Pfattheicher Buben müssen ordentlich Gas geben - 13 Punkte aus 14 Spielen liegen unterhalb der Marke. Nur gut, dass die »Schweizer« in der Rückrunde der abgelaufenen Runde 18 Punkte aus 14 Durchgängen holten. Unsere gesuchte Zahl lautet 1,10 Punkte pro Spiel im vergangenen Geschäftsjahr



123.
FV 1912 Rußheim

Die schwarzweiße Fahne hängt aktuell auf Halbmast. Die Dettenheimer sind unter der neuen Regie hoffnungsvoll in die Saison gestartet. Was wäre eine A-Klasse ohne den FVR? Doch zur aktuellen Stunde muss die Gegenwart analysiert werden, denn die Heusch/Oehlbach-Einrichtung hat sich mit dem Tiefgestade der Staffel angefreundet. Wenn die »Feierdunna« in der brenzligen Phase nicht aufpassen, dann könnte der Gau eintreten. Elf Punkte sind's zur aktuellen Stunde - dreißig Punkte sind`s aus 27 Spielen des Jahres 2017 (1,11 Punkte/Spiel)



122.
SSV 1847 Ettlingen

Mit dem neuen Trainer, Brenneis, verknüpften die Kreisstädter große Hoffnungen. Nach optimalen Start verfiel die Mannschaft in die Apathie und errang nur noch ein Punkt aus den letzten acht Spielen. Kaum Stoff um Happy Ends zu schreiben. Waren es am Ende der Rückrunde noch mehr Punkte als Spiele (18/16); so befindet sich derzeit der »Natz« in der Neutralität (16/16). Mit 1,13 Punkte pro Spiel/2017, haben die »Fusionierten« einen 122.Platz in unserer Effektivitätsliste



121.
FC Germania Neureut II

Im letzten Winter standen die kleinen Germanen an der Schwelle zur C-Klasse. Doch mit einem uns bekannten Mix tunte Coach Skrabl seine Buben in rotschwarzen Jerseys. Das neue Jahr (2017) startete der »Spundenfresser« wie der Wolf im Erdmännchen-Gehege. Fünfzehn Punkte im Rückrundenverlauf (13 Spiele) sicherten den Klassenerhalt - Achtzehn Punkte in maximalen 16 Hinrundenspielen (2017/2018) machten die Nullsiebener zum Maximus (29 Spiele) und zum Angehörigen des Niemandslandes. Ein Abstieg dürfte in der aktuellen Saison ein Fremdwort am Schulberg sein (1,13 Punkte/Spiel)



120.
Karlsruher SC

Prominenz auf Platz 120 ... Die Nummer Eins im Karlsruher Fußball durfte sich in maximalen 36 Spielen im Jahre 2017 messen. Dass man das auf zwei Ebenen machen durfte, ist einem Abstieg im Sommer geschult. Der Wildpark mutierte neben einer Dauerbaustelle zu einem Trainergrab. Erst der »schwartze« Alois brachte den Drittligisten wieder auf Kurs. Dreißig Punkte aus 19 Spielen (aktuell) werden von 11 Punkten aus 17 Spielen (letzte Saison) ordentlich gedrückt. Im Gesamten stehen 41 Punkte im Protokoll, was 1,13 Punkte im Schnitt bedeuten (2017)

Der sechste Teil unserer Wertung wird morgen hochgeladen. Platz 110 bis 119 werden beleuchtet ...

pfoschdeschuss - 11.01.2018




b