Fußball in Landau
Landau Süd mit dem sechsten Heimsieg zurück an die Spitze der B Klasse West

Eine Woche nach der 1:4-Niederlage in Vorderweidental zeigte sich der SV Landau Süd gut erholt und demonstrierte am 02. Dezember beim 4:1-Erfolg gegen den  Mitaufsteiger VfB Annweiler erneut seine Heimstärke. Da die Stadt Landau den Rasen im Südpfalzstadion wegen der nasskalten Witterung gesperrt hatte, wurde die Partie auf »roter Erde« in Landau-Godramstein ausgetragen. Süd trat erneut ohne einige Stammspieler an: Nico Bodenstein, Martin Koch junior, Claudiu Iovanescu, Hassouna Elgharbi und David Benkler fehlten aus unterschiedlichen Gründen (Verletzungen, Krankheit, Sperre). Die Südler wussten, dass nur ein Sieg zählte, um den 2. Tabellenplatz zu behaupten, der am Saisonende zu Aufstiegsspielen gegen den Zweiten der B Klasse Ost berechtigt. »Wir wollten unbedingt gewinnen, waren von Beginn an die bessere Mannschaft und haben uns massig Chancen erarbeitet, aber auch viele Möglichkeiten liegen lassen«, konstatierte der verletzte Spielertrainer Martin Koch junior. Einmal mehr brachte der laut Koch »seit Wochen überragende« Nur El Din Samouri die Gelb-Schwarzen in Führung (21. Minute), welche Alexander Cadorin wenig später ausbaute (27. Minute). Nach Annweilers Anschlusstreffer durch Goalgetter Jan Peter Bauernschmitt (früher: Jan Peter Kniehase) in der 64. Minute wurde es plötzlich noch einmal spannend. »Bis dahin hätten wir schon klar führen müssen, haben aber nach der Pause, wie so oft, wieder geschlafen«, kritisierte Koch. Der Süd-Macher lobte die Umsicht von Abwehrchef Fadil Durmishaj ebenso wie die mannschaftsdienliche Spielweise von Stürmer Alexander Cadorin. Er hob außerdem die »erneut überragende Laufleistung« von Kapitän Christoph Hirt und Hamza Ghaouti hervor und zog den Hut vor der »bärenstarken« Vorstellung seines in der 18. Minute eingewechselten Bruders David Koch und seines 55-jährigen Vaters Martin Koch senior, der nach 50 Minuten für den angeschlagenen Max Spielberger ins Spiel kam. Letztlich entschieden die Treffer von Hamza Ghaouti (76. Minute) und Christoph Hirt (78. Minute) eine »faire Partie. Das Spiel war insgesamt okay, aber auf dem schwierigen und für alle doch gewöhnungsbedürftigen Boden nicht besonders schön«, schloss Koch junior seine Analyse.

Da das Spiel des bisherigen Tabellenführers Sportfreunde Dierbach (34 Zähler) bei der SpVgg Bad Bergzabern wetterbedingt ausfiel, setzte sich Süd (bei einem Spiel mehr) mit nun 36 Punkten wieder an die Tabellenspitze. Am kommenden Sonntag steht für die »Koch-Company« das letzte Punktspiel des Jahres in Wernersberg an.

pfoschdeschuss - ws - 05.12.2018


Foto - RS


Foto - RS


Foto - RS


Foto - RS


Foto - RS


Foto - RS


Foto - RS


Foto - RS

Foto - RS


Foto - RS

b