Fußball in Karlsruhe
Jöhlingen - grandios

Dass die Jöhlinger in der aktuellen Saison eine tragende Rolle spielen werden, dass hatten wir auf dem Radar. Nicht allerdings mit einer solchen Vehemenz, mit der sich die Schwenk-Garde in den vergangenen vierzehn Saisonspielen präsentierte. Die »Kreizköpf« gaben keinen einzigen Punkt ab und stehen mit einem Abstand von 12 Punkten auf dem Spitzenplatz (42). Wenn die Fans nicht aufpassen, dann könnten sie schon im April die feststehende Meisterschaft verpassen. Auch das Abschneiden der kroatischen Equipe muss man als kleine Überraschung werten. Die Del-Sordo-Truppe steht aktuell auf einen 2.Tabellenplatz - überraschte aber stets zu suboptimalen Zeitpunkten mit Schlappen gegen sogenannte »Kleine«. Es könnte mehr drin sein als ein Punkt Vorsprung auf den Dritten.

Neben dem Top-Duo überzeugten uns die Formationen aus Blankenloch (3.) und Rüppurr II (9.). Dem Schuler/Lang-Team aus Stutensee wird eine tolle Entwicklung prophezeit. Konnten die Rotschwarzen in der vergangenen Saison 1,5 Punkte aufs Spiel holen (7.) so stehen derzeit 2 Zähler pro Kiste im Sortiment (4.). Der 2.Tabellenplatz, der zur Relegation taugt, ist mit 2 Punkten unweit entfernt. Die kleinen »Rieberger« besitzen dato 18 Punkte und damit doppelt so viele, wie das Schluss-Duo. Fünf Siege stehen fünf Niederlagen gegenüber und der 9.Tabellenplatz ist für die Spielgemeinschaft Nummer Zwo ein wirklich tolles Resultat. Beim FC Fackel Karlsruhe versucht man seit geraumer Zeit den Schritt in die A-Klasse zu bewältigen. Der 2.Tabellenplatz liegt nur ein Punkt entfernt - bei einem Spiel mehr. Die Jungs aus dem Lohwiesenweg hätten es lieber gesehen, wenn die Belegschaft einen der beiden Logenplätzen belege. Stagnation bei den Blauroten mit Platz drei nach 15 Spielen. Oben erwartet - oben gelandet - der FSSV Karlsruhe (5.) und der FV Hochstetten (6.) mit jeweils 28 Punkten nach fünfzehn Partien (1,80 Punkte/Spiel). Das mag für die Bohr-Bande aus Hochstetten ein kleiner Fortschritt sein, denn im Gegensatz zum letzten Jahr (1,71 Punkte/Spiel/Platz 4) konnten sich die »Affen« leicht steigern. Nicht so beim letztjährigen Dritten, FSSV Karlsruhe, die leicht abfielen (2,07 Punkte/Spiel). 

Im Niemandsland der Liga stehen die neuformierte SG DJK/FV Daxlanden II, Germania Neureut II, DJK Mühlburg II und der FV Leopoldshafen II. Sollte Daxlanden II und Germania Neureut II aus dem Gröbsten sein, so müssen die Formationen aus Leopoldshafen II (12 Punkte) und DJK Mühlburg II (14 Punkte) weiterhin zittern. Für alle vier Reserven gilt - Erwartungen erfüllt. Der FV Linkenheim II steht derzeit auf dem 14.Tabellenplatz und damit 2 Punkte vom gefährdeten Duo entfernt (0,78 Punkte/Spiel) - eine Situation, die man aus der letzten Saison gut kennt. Damals stand man am Saisonende punktgleich mit dem Vorletzten auf dem drittletzten Tabellenplatz (0,67 Punkte/Spiel).    

Unter den Erwartungen blieben die Hardtwald-Clubs vom FC 1921 Karlsruhe (7.) und DJK Karlsruhe-Ost (10.). Erstgenannte erwarteten wir in der Spitzengruppe. Im Gegensatz zur letzten Saison wurde mit 1,42 Punkte/Spiel die Effizienz gesteigert (1,25 Punkte/Spiel im letzten Jahr). Doch nach einer verdammt starken Rückrunde (1,64 Punkte/Spiel) sah man beim FC 1921 viel Spielraum, um die nächste Entwicklungsstufe zu erklimmen. Die DJK Karlsruhe-Ost spielte in der vergangenen Saison eine bessere Hinrunde (1,35 Punkte/Spiel) und eine schwächere Rückrunde (1,14 Punkte/Spiel). Irgendwo dazwischen muss man den aktuellen Stand suchen (1,28 Punkte/Spiel). Beim Schluss-Duo aus Siemens und Staffort (je 9 Punkte) war uns bewusst, dass beide Vereine vor einer schweren Saison stehen. Doch bei aktuell grellroten Licht kann schließlich von Zufriedenheit keine Spur sein. Gerne würde man die Signalfarbe hinter sich lassen und ruhigere Gefilde ansteuern.


pfoschdeschuss - 29.12.2017







b